„Nachgeschwärzt“

Feuerbacher Kunstwerkstatt stellt Mappus-Relief aus

Die Reliefskulptur „Masken-Mappus“ von Gerhard Kuhlmann vor dem Haus der Feuerbacher Kunstwerkstatt in der Hohewartstr. 74. Foto: Privat

„Die Kunst muss ab und zu auch ihre Zähne zeigen – vor allem in diesen Tagen...“, bekennt der Töpferkünstler Gerhard Kuhlmann. Der Künstler und S21-Gegner, der mitunter auch mit Werken, die sich kritisch mit der Landespolitik befassen von sich Reden machte und mit seiner Partnerin die „Feuerbacher Kunstwerkstatt“ betreibt, hat neuerdings ein älteres Relief des Ministerpräsidenten aus Ton „nachgeschwärzt“ und es nun vor seinem Haus in der Hohewartstraße neu ausgestellt.

„Nach der weiteren politischen Entwicklung von Ministerpräsident Mappus hat auch mein ursprüngliches Relief nun eine Weiterentwicklung erfahren. Mit einem 2. Glasurbrand erhielt Mappus nachträglich eine schwarze Maske - die Kunst folgt schließlich der Zeit!“, so der Künstler.
07.03.2011 Kategorie(n): Kultur, Politik