„Schwabenhändling“

Feuerbacher Jungunternehmer am Werk

Die zwölf Schülerinnen und Schüler des Leibniz versuchen sich mit klugen Ideen als Unternehmer. Foto: Privat

Zwölf aufgeweckte Schülerinnen und Schüler des Feuerbacher Leibniz-Gymnasiums (s. Foto) gründeten Ende letzten Jahres ihr Junior-Unternehmen „Schwabenhändling“.

Mit diesem Dienstleitungsunternehmen wollen die Leibnizianer etwas Neues schaffen und machen es sich zur Aufgabe, am Vorabend einer Flugreise das Gepäck der Kunden zum Flughafen zu bringen und den Check-In zu erledigen. „Der Kunde kann ohne den nervigen Kofferstress zum Flughafen gelangen und hat den Vorteil, sich nicht an einer Warteschlange anstellen zu müssen“, so ein Mitarbeiter des Unternehmens.

Diese Schülerinnen und Schüler haben das Wahlfach Wirtschaft als Leistungskurs in ihrem Gymnasium gewählt, das hbedeutet, dass sie neben dem theoretischen Wissen über Volks- und Betriebswirtschaftslehre die Gelegenheit erhalten, Praxiserfahrung zu sammeln. So können sich die Gymnasiasten in Zusammenarbeit mit dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln als Unternehmer versuchen.

„Schwabenhändling“ hat trotz seiner jungen Geschichte eine lange Gründungsphase hinter sich. „Wir haben uns viele Gedanken über die Geschäftsidee, die Zielgruppe und den Namen des Unternehmens gemacht, denn mit „Schwabenhändling"“wollen wir Tradition mit Moderne verbinden“, erklärt der 18-jährige Vorstandsvorsitzende Titus Gebauer. Und tatsächlich, so die Schüler, sind sie schon zu einigen neuen Erkenntnissen gekommen. Zum Beispiel, wie wichtig es ist, eine geordnete Struktur im Unternehmen zu haben.
17.03.2011 Kategorie(n): Gesellschaft, Handel/Gewerbe/Dienstleistung