St. Josef: Passionskonzert

„Die sieben letzte Worte Jesu am Kreuz“

Der Chor von St. Josef. Foto: Privat

Am Sonntag, den 3. April, führt um 18.00 Uhr in St. Josef der „Chor von St. Josef“ „Die sieben letzten Worte Jesu am Kreuz“ für Chor und Orchester in der Vertonung von Pietro Vallini auf.

Vallini ist ein Zeitgenosse Giacomo Puccinis und schrieb dieses Werk 1913 in Boston in Amerika. Außerdem wird ein Frühwerk von Giacomo Puccini „I Crisantemi“ in der Fassung für Streichorchester und das Choralvorspiel „Vor deinen Thron tret‘ ich hiermit“ von Johann Sebastian Bach erklingen. Die neueste Komposition von Detlef Dörner „...dass Stille wahrhaft Freude ist.“ für Sprecher, Violoncello und Orchester, die an diesem Abend zur Uraufführung kommt, wird sich mit dem Inhalt der sieben letzten Worte auseinandersetzen und einen Gegenpol dazu bilden.

Ausführende sind: Annegret Müller, Rezitation, Ulrike Eickenbusch, Violoncello, der „Chor von St. Josef“ und das „ensemble aequinox“. Die Leitung hat Detlef Dörner.

Karten im Vorverkauf sind ab sofort für € 7,- (Schüler und Studenten € 5,-) bei den Chormitgliedern, im Pfarrbüro St. Josef, Elsenhansstraße 9 und der Buchhandlung Schairer in der Feuerbacher-Tal-Straße 3 erhältlich. An der Abendkasse gibt es Karten für € 10,- (Schüler und Studenten € 7,-)

21.03.2011 Kategorie(n): Gesellschaft, Kultur