Sieg in letzter Minute

SV Gablenberg - Sportvg Feuerbach I: 0:1 (0:0)

Mit einem Sieg in letzter Minute bog die Sportvg Feuerbach in die Zielgerade der laufenden Bezirksligasaison ein. Beide Mannschaften ließen dabei zahlreiche Chancen für den Gegner zu, so dass dieses Spiel eigentlich torreicher hätte ausgehen müssen.

Bereits in der Anfangsphase hielten sich beide Teams nicht lange mit taktischen Winkelzügen auf. So kam es, dass die Gastgeber nach fünf Minuten zu einer ersten Torgelegenheit kamen. Patrick Binder bediente in zentraler Position seinen Mitspieler Martin Rücker per Hacke. Dessen Schuß aus siebzehn Metern ging nur knapp am Feuerbacher Tor vorbei. Eine Minute später musste Gablenbergs Torhüter Manuel Mümmler einen Schuß von Alessandro Del Vesco halten, der vom linken Strafraumeck auf das Tor der Gastgeber geschossen hatte. Zwei Minuten später spielte Kai Marquardt aus dem zentralen Mittelfeld auf Martin Henne am Gablenberger Strafraum, der direkt zu Emre Yildizeli weiterleitete. Dessen Abschluss aus halbrechter Position konnte von Benjalei Khostwal gerade noch abgeblockt werden. Es vergingen nur wenige Minuten ehe Gablenbergs Ali Alawi eine Lücke in der Feuerbacher Hintermannschaft mit einem Zuspiel auf Dennis Keifer im Strafraum der Gäste ausnutzte. Dessen Schuß ging nur knapp am Feuerbacher Tor vorbei. In der siebzehnten Minute konnten die Gastgeber ein schwaches Zuspiel von Torhüter Claudio Machado vor dem Strafraum abfangen. Patrick Binder nutzte den Ballgewinn zu einem schönen Heber, der jedoch an der Latte des Feuerbacher Tors landete. Im Anschluss bekamen die Gäste das Spiel besser in den Griff und versuchten sich in gefälligem Kombinationsspiel. Das führte allerdings erst in der vierzigsten Minute zu einer weiteren guten Torgelegenheit von Emre Yildizeli. Dominic Kimmich spielte auf den Feuerbacher Mittelstürmer in zentraler Position, der aus achtzehn Metern abzog. Manuel Mümmler im Tor der Gastgeber konnte den Ball gerade noch neben das Tor lenken.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erarbeiteten sich die Gäste klare Feldvorteile. In der fünfzigsten Minute spielte Alexander Föll auf Dominic Kimmich in halblinker Position, der direkt zum eingewechselten Christopher Kaminski weiterleitete. Der Angreifer setzte sich gegen Manuel Wenniger durch und drang über die rechte Seite in den Strafraum ein. Sein Schuß ging am langen Pfosten des Gablenberger Tors vorbei. Zwei Minuten später schickte wiederum Dominic Kimmich Martin Henne über halblinks in den Strafraum. Torhüter Manuel Mümmler konnte den abschließenden Schuß neben das Tor lenken. Wenig später spielte Feuerbachs Zabedin Bajrami von der linken Seite diagonal zu Christopher Kaminski auf der rechten Angriffsseite, wo er in den Strafraum gehen konnte. Sein Schuß aus spitzem Wikel ging jedoch am langen Pfosten des Tors vorbei. Wenig später vergab erneut Christopher Kaminski in aussichtsreicher Position. Auf der Gegenseite musste Feuerbachs Claudio Machado nach sechzig Minuten einen Schuß aus der Drehung von Patrick Binder abwehren, der an der Strafraumgrenze angespielt worden war. Keine fünf Minuten später musste Claudio Machado erneut gegen Patrick Binder aus der Nahdistanz abwehren. Feuerbachs Erdins Bozoglu hatte sich bei einem langen Ball verschätzt, so dass der Gablenberger Angreifer mit dem Ball auf das Tor der Sportvg zugehen konnte, wo er Torhüter Machado scheiterte. Eine Viertelstunde vor Spielende schickte Zabedin Bajrami über die linke Seite Alessandro Del Vesco zur Grundlinie. Dessen Hereingabe verfehlte der mitgelaufene Patrick Eisele nur knapp. Im Gegenzug vergab Patrick Binder die Chance sein Team in Führung zu bringen. Gablenbergs Ali Alawi hatte von der linken Seite in den Feuerbacher Strafraum geflankt. Patrick Binder kam auf Höhe des langen Postens zum Kopfball und setzte den Ball über die Latte des Tors von Claudio Machado. Zwei Minuten vor dem Spielende erzielten die Gäste dann doch noch den Siegtreffer. Alexander Föll spielte über die rechte Seite auf den eingewechselten Achim Besser im Strafraum der Gablenberger. Sein Schuß aus halbrechter Position landete am langen Pfostem zum 0:1-Siegtreffer im Netz der Gastgeber.                    

 

Aufstellung:
Claudio Machado, Alexander Föll, Zabedin Bajrami, Sasa Cudic, Erdinc Bozoglu, Martin Henne (Leonardo Marra), Kai Marquardt, Alessandro Del Vesco, Emre Yildizeli (Christopher Kaminski), Dominic Kimmich, Patrick Eisele (Joachim Besser)

30.05.2011 Kategorie(n): Sport