Stadt Stuttgart: Sommerferienprogramm

für Kinder und Jugendliche vorgestellt

Auch in diesem Jahr bietet die Stadt Stuttgart Kindern und Jugendlichen viele attraktive Angebote während der Sommerferien. Die Bürgermeisterin für Soziales, Jugend und Gesundheit, Isabel Fezer, hat das städtische Sommerferienprogramm am Montag, 6. Juni, im Stuttgarter Rathaus vorgestellt.

Für Kinder und Jugendliche gibt es jeweils eigene Programme. „Hallo Kinder“ ist für Sechs- bis Zwölfjährige gedacht, für Jugendliche gibt es das Jugendferienprogramm „on board 2011 – Stuttgart surft in die Ferien“.

Um es Kindern leichter zu machen, passende Angebote zu finden, erscheint „Hallo Kinder“ jetzt nicht mehr als dickes Buch, sondern als Broschüre, in denen die wichtigsten Informationen für Kinder und Eltern kurz und knapp nach Datum sortiert sind. Alle Stuttgarter Stadtteile wurden in vier Broschüren aufgeteilt, da das „Hallo Kinder“-Team davon ausgeht, dass die meisten Kinder vor allem Angebote in ihrer Umgebung wahrnehmen.

Anbieter und Angebote, die es nicht in jedem Stadtteil gibt, wie Museen, die Volkshochschule, das Haus der Familie, vom Jugendamt organisierte Führungen und Angebote von pro familia und dem Mädchengesundheitsladen, sind zusätzlich zu den regionalen Angeboten in jeder Broschüre zu finden. Als Extra zur neuen Struktur hat „Hallo Kinder“ eine neue Aufmachung mit Zeichnungen von Ralf Klenner und ist dadurch fröhlicher und bunter geworden.

Die meist kostenlosen Angebote von „Hallo Kinder“ richten sich an Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Die Stadt lässt sich das Ferienprogramm rund 145 000 Euro kosten. Dieser Betrag umfasst die Kosten für Ferienhelfer, die Herstellung des Heftes, Projekte, Feste, Workshops, Zuschüsse und Materialkosten.

Die Broschüren erscheinen in einer Auflage von etwa 34 000 und sind außer an Schulen noch bei vielen anderen öffentlichen Einrichtungen wie Büchereien, Kindertreffs, Schwimmbädern und diversen Museen zu erhalten. In jedem Stadtteil liegt nur die Broschüre aus, in der die Angebote des jeweiligen Stadtteils erscheinen. Will man alle Broschüren, um den kompletten Überblick zu haben, kann man im Rathaus oder im Jugendamt auch die anderen Ausgaben erhalten.

Alle Angebote, Aktuelles und Bilder von den Veranstaltungen findet man auch im Internet unter www.stuttgart.de/kinderferienprogramm.

 

„on board“, das Jugendferienprogramm, wird sehr gut angenommen und ist dieses Jahr noch umfangreicher. 175 Angebote aus den unterschiedlichsten Sparten versprechen auch Jugendlichen kurzweilige Ferien. Viele Sportangebote, Kurse, Camps und Partys lassen keine Langeweile aufkommen, und die Jugendlichen erhalten in „on board“, je nach Interesse, gezielte Informationen und Tipps für ihre Ferienplanung. Alle Veranstaltungen richten sich an Jugendliche im Alter von zwölf bis 18 Jahren.

Ermöglicht wird dieses vielseitige Programm durch zahlreiche Einrichtungen, Vereine und Institutionen. Zusammengestellt und herausgegeben haben das Jugendferienprogramm die Stuttgarter Jugendhaus-Gesellschaft, die Dienststelle Kinderförderung und Jugendschutz des Jugendamtes und die Sportkreisjugend Stuttgart.

„on board“ liegt in allen Stuttgarter Kinder- und Jugendeinrichtungen, Schulen, im Rathaus, in öffentlichen Einrichtungen und den Bezirksämtern aus. Die Broschüre gibt es auch im Internet: www.jugendhaus.net oder www.stuttgart.de/onboard. Ansprechpartner für „on board“ sind die Stuttgarter Jugendhausgesellschaft, Telefon 237 28-0, und die Dienststelle Kinderförderung und Jugendschutz im Jugendamt, Telefon 216-3195. 

Beliebte, bewährte und neue Angebote im „Hallo Kinder“- Heft

Seit Jahren ein Renner ist der Kinderflohmarkt, der immer am ersten Samstag der Sommerferien stattfindet, in diesem Jahr am 30. Juli von 10 bis 16 Uhr. Um die Standplätze so gerecht wie möglich vergeben zu können, werden sie verlost. Jedes Kind im Alter von acht bis 16 Jahren, das einen Standplatz für den Flohmarkt möchte, kann eine Postkarte an das Jugendamt, „Hallo Kinder“, Landeshauptstadt Stuttgart, 70161 Stuttgart, oder eine E-Mail an ferienprogramm@stuttgart.de schicken.

Großer Beliebtheit erfreuen sich Besichtigungen und Führungen. Neben den Klassikern wie Flughafen oder Mercedes-Benz Arena gibt es in diesem Jahr neue Orte, an denen die Kinder hinter die Kulissen schauen können.

Für die Führung durch den Großmarkt in Wangen heißt es früh aufstehen – ab 6 Uhr kann man beobachten, wie 40-Tonner abgeladen werden und Händler um die besten Preise feilschen. Neu ist auch ein Ausflug zu Ritter Sport mit einem Besuch in der Schokoladenwerkstatt. Die Buchhandlung Wittwer (ent-)führt in die Welt der Bücher. Bücherwürmer erhalten Einblicke in die Entstehung eines Buches, das Lagersystem und die Arbeit eines Autors.

Die Erlebnisstadtführungen für Kinder haben Zuwachs bekommen – auf einer neuen Route können Kinder ab acht Jahren ihre Stadt neu entdecken. Neben den zwei bekannten Touren durch die Innenstadt führt die neue Tour treppauf und treppab durch den Stuttgarter Osten. Bei „Stäffele, Erdbeereis  und Zündapparat“ gibt es wieder viel zu entdecken und zu erleben.

Ebenfalls neu ist der dreitägige Angelworkshop. Hier erfahren interessierte Kinder alles über heimische Fische, das Angeln und natürlich auch über die Zubereitung des Fangs. 

Offene Angebote

Einen weiteren Schwerpunkt bilden offene und damit leicht zugängliche Angebote für Kinder in ihrem Stadtteil. In Kooperation mit den Spielmobilen und der Gesellschaft für Mobile Jugendarbeit Weilimdorf finden in verschiedenen Stadtteilen offene Angebote statt, bei denen sich die Kinder nicht anmelden müssen. Dort kann dann über mehrere Tage gespielt und gebastelt werden.

Ferienreporter

Seit vielen Jahren machen sich in den Ferien die Ferienreporter auf den Weg und stellen die Veranstaltungen im „Hallo Kinder“-Ferienprogramm auf den Prüfstand. Ausgerüstet mit Stift, Zettel, Kamera und Neugier werden die Reporter im Alter zwischen zwölf und 14 Jahren losziehen und recherchieren. In einem Workshop bekommen die Ferienreporter das Handwerkszeug eines Reporters vermittelt. Sie werden selbst an den Aktionen  teilnehmen, die Teilnehmer und Veranstalter interviewen und über ihre gesammelten Eindrücke berichten. Zusätzlich gibt es in diesem Jahr die Möglichkeit, als Radioreporter über „Hallo Kinder“ zu berichten. Interessierte Kinder werden von Profis des „Freien Radios für Stuttgart“ zu Radioreportern ausgebildet und gehen täglich eine Stunde auf Sendung. Die Berichte werden Auskunft über die Qualität der Veranstaltungen liefern und insbesondere darüber, wie sie bei den Kindern ankommen.

Feste

Ein weiterer Klassiker im Kinderferienprogramm ist das Ferienabschlussfest in den Unteren Schlossgartenanlagen. Am 7. September können alle bei „Es gibt was auf die Ohren“ die Ferien ausklingen lassen. Getreu dem Motto dreht sich alles um Musik. Die Künstler Christof und Vladislava Altmann werden zusätzlich Stimmung in den Schlossgarten bringen.

05.06.2011 Kategorie(n): Gesellschaft, Soziales