Kunstrasen fürs Kinderhaus

Im Kinderhaus Feuerbach wurde am Samstag der neue Kunstrasenplatz eingeweiht

Gruppenfoto mit den Kindern des Kinderhauses auf dem neuen Kunstrasen. Foto: Privat

„Wir hatten einen Haufen Glück, dass sich bei diesem Projekt alles so zusammengefügt hat“ gestand Benjamin Seidl, Leiter des Kinderhaus Feuerbach. Er darf nun einen neuartigen Kunstrasen sein Eigen nennen, der den alten, ziemlich ramponierten Bolzplatz ersetzt.

Möglich wurde all das durch großzügige Sach- und Geldspenden, sowie die unbürokratische Unterstützung der Stuttgarter Jugendhaus gGmbH, dem Träger des Kinderhaus. „Einen Kunstrasen wollten wir schon lange, bisher war das aber leider nicht bezahlbar“ sagte Dirk Weirich, stellvertretenden Einrichtungsleiter. Dass es nun doch soweit kam haben die Kinderhauskinder unter anderem ihm zu verdanken. Weirich traf in seinem letzten Familienurlaub in Griechenland Markus Läpple und kam mit ihm ins Gespräch. Er sprach unter anderem über seine Arbeit im Kinderhaus und den Bolzplatz, auf dem das Kicken zur echten Herausforderung wurde. Daraufhin sagte Läpple, dessen Arbeitgeber Lacom Maschinen zur Kunstrasenherstellung produziert, spontan seine Hilfe zu. Durch seine guten Kontakte hatte Markus Läpple schnell patente Partner an Bord, die dem Kinderhaus helfen wollten. „Überzeugt wurden wir durch ein einziges Foto“ sagte Dieter Finke, Produktionsleiter der Firma Polytex. „Auf dem Bild waren Kinder zu sehen, die auf ihrem Bolzplatz im Matsch um einen Ball herumstanden der in einer Pfütze lag und traurig schauten. Da mussten wir einfach was tun.“ Im November rollten dann die Bagger: Eine Grube musste gegraben, das Fundament und eine Drainage gelegt sowie die Tragschicht eingebracht werden. Aufgrund des frühen Frosts mussten die Arbeiten ins Frühjahr vertagt werden.  Im April wurden die Hülsen gesetzt, der Weg angeglichen und der Kunstrasen verlegt.
„Dieser Kunstrasen ist für uns eine Premiere: wir haben im Kinderhaus den weltweit ersten 100% recyclebaren Kunstrasen verlegt“ erklärte Christian Steib, Mitarbeiter der Firma Clariant. „Wir haben das Projekt bewusst für Kinder gemacht, denn die Nachhaltigkeit wird für kommende Generationen zukünftig immer wichtiger werden. Die Ressourcen auf Erden sind begrenzt!“ sagte Ulrich Boller, Mitarbeiter bei Clariant. Der Rasenplatz hat eine Lebensdauer von ca. 15 Jahren, danach wird er nicht wie bisher verbrannt, sondern komplett in seine Bestandteile zerlegt und wieder dem Wertstoffkreislauf zugeführt. Die Bauarbeiten hatten ein Gesamtvolumen von ca. 40.000 €. Dank der großzügigen Sachspenden von Clariant und Polytan, sowie der Geldspenden von Clariant und der Volksbank Feuerbach blieb für die Stuttgarter Jugendhaus gGmbH ein Restbetrag von gut 12.000 €. „Es ist einfach klasse, dass so etwas funktioniert: Menschen die sich zufällig begegnen und so ein großes Ding vollbringen“ schwärmt Seidl. Eingeweiht wurde der Kunstrasenplatz im Rahmen des Sommerfests mit einem Fußballturnier, bei dem die kleinen Kicker den Platz einem ersten Härtetest unterziehen konnten.
Kinderhaus Feuerbach
eine Einrichtung der Stuttgarter Jugendhaus gGmbH
Mühlstraße 2A
70469 Stuttgart
feuerbach-kinderhaus@jugendhaus.net

Mehr Info zu Kinderhaus Feuerbach
21.07.2011 Kategorie(n): Gesellschaft, Soziales