Feuerbacher SPD-Seniorenausflug nach Rothenburg:

Teilnehmer sagen „Danke“ für einen gelungenen Tag

Fotomontage: SPD-Senioren Feuerbach

Wie jedes Jahr, so war auch dieses Mal der Ausflug der SPD-Senioren ein Renner: Bei Bilderbuchwetter ging es durch das herbstlich gefärbte Württemberg ins liebliche Taubertal.

Die mittelalterlichen Gassen von Rothenburg waren bunt gemischt, dominiert von Touristen aus Japan und den USA. Der Höhepunkt des Ausflugs war eine Führung durch das bekannte Kriminalmuseum.

Allein die „Lex Baiuvariorum“ um 740 erlassen, sagt einiges aus über die damaligen Gesetze, Foltermethoden und bestialischen Hinrichtungen. Allein zu dem Zweck: „Damit aus Furcht vor ihnen die menschliche Bosheit im Zaune gehalten wird.“ Einhellige Meinung der Besucher: “Wir leben lieber heute und in Deutschland“, denn ist es nicht eine Schande, dass noch heute in vielen Ländern der Erde gefoltert wird.

Auch wenn es noch so schön ist „die Heimfahrt ruft“  und siehe da, alle waren pünktlich zur Stelle, denn es galt ja das nächste lockende Ziel anzusteuern: Den Besen in Beilstein. Stimmungsvoll nach so manchem Viertele und rustikalem Essen erreichten die zufriedenen Teilnehmer wieder Feuerbacher Boden und ab sofort wird der Ausflug 2012 vorbereitet.

Übrigens: Die SPD-Senioren veranstalten neben den alljährlich stattfindenden Informationsfahrten, regelmäßig Treffs mit Referenten zu interessanten Themen und dies an jedem ersten Dienstag im Monat um 15 Uhr bei der Gise im „Föhrich“. 

10.10.2011 Kategorie(n): Gesellschaft, Kultur