„Sondermülldeponie“ auf dem Fahrion-Gelände soll weg

SPD Feuerbach hat „die Nase voll“ und lädt zu Aktionstag

Auf dem ehemaligen Fahrion-Gelände herrscht seit längerem ein regelrechter Wildwuchs an gewerblichen Ansiedlungen von Unternehmen der Entsorgungsbranche. Bezüglich dieses untragbaren Zustands hat die SPD Feuerbach nun die „Nase voll“ und lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger diesen Samstag, den 22.10., zu einem Aktionstag vor Ort ein.

Besonders die schon seit Jahren im Nordteil des Geländes betriebe Mülldeponie, auf der neben Erde auch Bauschutt, Möbel und Elektrogeräte gelagert werden, ist der SPD ein Dorn im Auge. „Warum erlaubt die Stadt hier den Geländeinhabern ein Vorgehen, das sie bei einem „Normalbürger“ niemals dulden würde? Das Amt für Umweltschutz ist scheinbar machtlos und hat scheinbar resigniert, wie die Resultate vieler Eingaben und Anträge von Bürgern und Bezirksbeiräten zeigen. Damit die Zustände auf dem das Gelände nicht in Vergessenheit geraten, wollen wir zusammen mit den Anwohnern in einer öffentlichen Aktion auf die Missstände hinweisen und deren Beseitigung fordern.“, so der Feuerbacher SPD-Vorsitzende Martin Härer.

 

Wann: Samstag, 22. Oktober 2011, 11 Uhr
Wo: Nordtor des ehem. Fahriongeländes (Leobener Straße, Feuerbach).

 

Hierzu sind alle Bürger herzlich eingeladen.
17.10.2011 Kategorie(n): Politik, Umwelt