Feuerbacher „ChurchNight“

oder: „Warum der evangelische Gottesdienst (nicht) langweilig ist“...

Die Stadtkirche Feuerbach. Foto: feuerbach.de

Ein selbsterklärender Gottesdienst für interessierte, kritische, gelangweilte und andere gute Christenmenschen findet am 31. Oktober – dem Reformationstag – in der Feuerbacher Stadtkirche statt.

Aus diesem Anlass lädt die Evangelische Kirche in Feuerbach zu einem „Selbstversuch“ ein: Interessierte, kritische, gelangweilte und andere gute Christenmenschen können am eigenen Leib und an der eigenen Seele erfahren, warum der evangelische Gottesdienst (nicht) langweilig ist. Das „Experiment“ findet zwischen 19 und 20 Uhr in der Stadtkirche St. Mauritius in der Walterstraße in Feuerbach statt.

Matthias Ripp, der Vorsitzende im Gottesdienst-Arbeitskreis und Stadtkirchenpfarrer Florian W. Wallentin werden den evangelischen Gottesdienst nicht nur erklären, sondern ihn auch nahe bringen und zum Erlebnis werden lassen. Vielleicht wächst dann vertieftes Verständnis, neue Dimensionen tun sich auf und bestehende Vorurteile werden hinterfragt. Die Macher des selbst erklärenden Gottesdienstes setzen dabei auf die Kraft des Evangeliums, auf die Freiheit der reformatorischen Bewegung und auf die kritische Vernunft der Aufklärung. Für die musikalische Gestaltung sorgt Kantorin Christine Marx.

Warum der evangelische Gottesdienst (nicht) langweilig ist! - Ein selbst erklärender Gottesdienst für interessierte, kritische, gelangweilte und andere gute Christenmenschen.

Am 31. Oktober um 19 Uhr in der Stadtkirche St. Mauritius in der Walterstraße in Feuerbach.

24.10.2011 Kategorie(n): Gesellschaft