Großes Programm

für kleines Geld

Feuerbach. Die 6. Kulturnacht ist für den 21. April 2012 geplant. Die Feuerbacher „Aktiven“ beteiligen sich erneut. Seit fünf Jahren wird im Stadtbezirk eine Kulturnacht veranstaltet.

Immer im Frühjahr rücken die Kulturträger im Stadtbezirk ihr kreatives Potenzial ins öffentliche Licht. Überall im Stadtbezirk werden Aufführungen, Lesungen, Konzerte, Vernissagen und kulturelle Veranstaltungen verschiedenster Art frei Haus angeboten. Der Arbeitskreis hat sich diesmal auf den 21. April des kommenden Jahres verständigt. "Die Kulturnacht ist ein Dauerbrenner geworden", lobt Bezirksbeirat Martin Wöhr das Engagement der Kulturschaffenden vor Ort. Ebenfalls lobenswert findet er, dass die Kulturnacht-Organisatoren die Aktionsgemeinschaft der Feuerbacher Einzelhändler, kurz "Die Aktiven", dieses Jahr mit ins Boot der Veranstaltung geholt hatte. Sie beteiligen sich an den Werbekosten der Veranstaltung. Dadurch ist der Arbeitskreis Feuerbacher Kulturnacht auf eine geringere Zuschusssumme aus dem Budget des Bezirksbeirats angewiesen. Vor zwei Jahren hatten noch einzelne Fraktionen in dem Feuerbacher Gremium moniert, dass die damals beantragte Zuschusssumme in Höhe von 8000 Euro für eine einzige Veranstaltung ziemlich hoch bemessen sei. Am Ende gewährten sie dennoch den Zuschuss. Aber sie forderten gleichzeitig, dass die Veranstalter in Zukunft nach weiteren Geldquellen und Sponsoren Ausschau halten sollten.


Gesagt, getan. Inzwischen kommen die Kulturnacht-Veranstalter mit einem Zuschuss in Höhe von 3000 Euro aus. Das sei sehr begrüßenswert, meinte Wöhr in der vergangenen Bezirksbeiratssitzung. "Die Zusammenarbeit mit dem Gewerbe- und Handelsverein (GHV) bei der vergangenen Kulturnacht war ein voller Erfolg. Das war für beide Seiten ein Gewinn", sagte Bezirksvorsteherin Andrea Klöber. Die Kooperation werde 2012 fortgesetzt. Die Aktiven, die im vergangenen Jahr parallel zur Feuerbacher Kulturnacht eine lange Einkaufsnacht veranstalteten, übernehmen diesmal die Kosten für die Anzeigen. Eine erste Programmbesprechung habe bereits stattgefunden, berichtete Klöber. Weil am 17. März 2012 in Stuttgart die lange Nacht der Museen stattfinde, habe man die Kulturnacht auf einen anderen Termin gelegt. Auf die große Abschlussveranstaltung wolle man in diesem Jahr verzichten. Auch dadurch würden die Kosten in diesem Jahr geringer ausfallen. Der Zuschussantrag in Höhe von 3000 Euro wurde vom Bezirksbeirat einstimmig bewilligt.

 

Von Georg Friedel
Mit frdl. Genehmigung der Nord-Rundschau

22.11.2011 Kategorie(n): Kultur