Sportvg: 79. Ehrenmitglied

Manfred Rinklef ausgezeichnet

V. l. n. r.: Benno Schmid, Manfred Rinklef, Jochen Kretschmaier, Gert Dannenmann, Rebecca Baisch von Zangen, Nora Haydn, Birgit Baumstark, Bärbel Hölldampf, Armin Baumstark und Hans Heidenwag. Foto: Privat

Nach der Satzung der Sportvg Feuerbach kann nur Ehrenmitglied werden, wer nach seinem 14. Lebensjahr 55 Jahre Mitglied ist. Das ist im Falle von Manfred Rinklef der Fall. Deshalb wurde der 76-jährige vor Kurzem zum 79. Ehrenmitglied der Sportvg Feuerbach ernannt. Er ist seit 1959 Mitglied der Sportvg Feuerbach–Leichtathletik.

Seine Kindheit und Jugend verbrachte Manfred Rinklef in Hechingen und Calw. Schon früh begann er mit regelmäßigen Dauerläufen, gehörte damals aber keinem Sportverein an. Erst nach dem Abitur 1955 trat er dem TV Calw bei und wurde kurz darauf in seinem ersten Wettkampf Bezirks-Waldlaufmeister in Calw.
Dies und die weiteren Erfolge -  z.B. 1958 bei den Württembergischen Meisterschaften Zweiter im 1500-m-Lauf hinter Heinz Laufer – führten dazu als er beruflich nach Stuttgart kam, sich dem Trainingsbetrieb der Feuerbacher Leichtathleten anschloss.

Von seinen Erfolgen als Feuerbacher Leichtathlet sind zu erwähnen:
1959: Württembergischer Meister 1500 m und Teilnahme am 1500-m-Endlauf bei den Deutschen Meisterschaften in Stuttgart. 1961: Zweiter bei den Süddeutschen Meisterschaften 1500 m. 1962: Berufung in das Deutsch Nationalteam für den 3000-m-Lauf anlässlich des 1963: Württembergischer Hallenmeister 3000 m. 1964: Württembergischer Meister 1500 m. 1965: Zweiter bei den Süddeutschen Meisterschaften 1500 m und Württembergischer Meister mit der Feuerbacher 3 x 1000-m-Staffel in der Besetzung Hans Wurtz, Hans Wilhelm und Manfred Rinklef in 7:29,7 Minuten.
Manfred Rinklefs Bestzeiten zeigen einen typischen Verlauf einer läuferischen Entwicklung von den kurzen zu den längeren Strecken. 1959 24,0 Sekunden beim 200-m-Lauf, 400-m-Lauf in 51,7 Sekunden und 1500 m 3:52 Minuten. 1961 800-m-Lauf in 1:54,1 Minuten, 2:28,3 Minuten im 1000-m-Lauf und 5000-m-Lauf in 15:00,0 Minuten. 1964 3000-m-Lauf in 8:29,4 Minuten.
 und 1961 die 5000 m in 15;00,0 Minuten. 1960 kam Manfred Rinklef in nur 33:20,4 Minuten beim 10-km-Lauf ins Ziel.
Einige Jahre später, 1975, begab sich Manfred zum 1. Schönbuch-Marathon und wurde zweiter in seiner Altersklasse. Bei 3 Stunden, 6 Minuten und 40 Sekunden blieb die Uhr stehen.
Dass ein Sportler in jungen Jahren tolle Leistungen bringen kann ist möglich, jedoch ist unser Manfred bis heute mit 75 Jahre top fit geblieben. Das Vitadrom besucht er dreimal in der Woche, dabei läuft er jeweils eine Stunde auf dem Laufband und die Kraftmaschinen werden weitere 1,5 Stunden bewegt. Einmal Sportler immer Sportler und einmal Leichtathlet immer Leichtathlet und hoffentlich auch einmal Sportvg-Mitglied immer Sportvg-Mitglied.


Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung im Bürgerhaus wurde der Vorstand und die Kassiererin entlastet. Der Vorstand mit Benno Schmid, Jochen Kretschmaier und Armin Baumstark, Gert Dannenmann, Bärbel Hölldampf, Susanne Walter, Kassiererin Birgit Baumstark, Jugendvertreter Jan Haecker, Nora Haydn, Rebecca Baisch von Zangen und Patrick Schranz wurden unterstützt durch Ehrenrat Hans Heidenwag, der die Ehrungen durchführte.
Mit der Silbernen-Ehrennadel wurde Jochen Kretschmaier und der Goldenen-Ehrennadel Gert Dannenmann geehrt von Hans Heidenwag. Wie gewohnt führte Hans Heidenwag mit Spannung uns sehr aufschlussreich durch.
12.12.2011 Kategorie(n): Sport