Klick. Eine Sekunde Bosch:

Ausstellung „Global Impressions of Bosch“ im Feuerbacher Rathaus

Eines der Bilder, hier eine Aufnhame aus dem Werk in Toluca, Mexiko. Foto: Bosch

Bis zum 20. Januar kann man im Feuerbacher Rathaus einen noch nie gesehenen Einblick in das wohl bekannteste Feuerbacher Unternehmen erhalten, das 2011 sein 125-jähriges Bestehen feierte:

Unter dem Titel „Global Impressions of Bosch“ zeigen 125 Fotos, die alle am gleichen Tag zur gleichen Sekunde gemacht wurden, die Weltfirma in einem Augenblick. Die Bilder wurden als Buch veröffentlicht. Die Ausstellung zeigt die Entstehung und Hintergründe.

Über „Global Impressions of Bosch“:
Was verbindet das Budapester Nationaltheater, die Schweizer Alpen, ein Waisenhaus auf den Philippinen und die Universität Stanford mit der Bosch-Gruppe? Wie sieht eigentlich das Geburtshaus des Firmengründers aus, warum werden bei Bosch Kekse gebacken? Wer ist der langjährigste Mitarbeiter und was steckt hinter dem "Akkuschrauberwettrennen"? Diese und viele weitere spannende Geschichten rund um die Welt von Bosch zeigt und erzählt das Buch "Global Impressions of Bosch" - ein einzigartiges Kaleidoskop aus 125 Fotografien, die an 125 Orten der Welt in derselben Sekunde aufgenommen wurden.

Die Welt von Bosch innerhalb von nur einer Sekunde
Die Idee zu dem anspruchsvollen Projekt entstand aus dem Wunsch, zum 125-Jahr-Jubiläum des Unternehmens im Jahr 2011 ein angemessenes Porträt zu zeichnen - angesichts der 280 000 Mitarbeiter an mehr als 300 Standorten in über 150 Ländern eine gewaltige Herausforderung. Umso ehrgeiziger das Ziel, eine authentische Momentaufnahme zu schaffen, die der Kultur, den Menschen, Produkten und Technologien der Bosch-Gruppe ebenso gerecht wird wie den Traditionen und der Zukunftsfähigkeit des Unternehmens.

Gut zwei Jahre dauerten die Vorbereitungen für den einen Moment. Bis dahin waren mehr als 1 000 Menschen aus über 40 Ländern involviert. Aus rund 400 Themenvorschlägen und 800 Portfolios internationaler Bildjournalisten galt es auszuwählen. Die Fotografen unterzeichneten einen eigens entworfenen Ehrenkodex, genau in derselben Sekunde auf den Auslöser zu drücken, gleichgültig ob 11 Uhr vormittags in Schwieberdingen/Deutschland, 6 Uhr morgens in Campinas/Brasilien oder 19 Uhr abends in Clayton/Australien.

Am 20. Mai 2010 um Punkt 11 Uhr mitteleuropäischer Zeit war es dann so weit: Weltweit standen 125 Fotografen bereit. Beim Projektteam in Stuttgart hielt man den Atem an. Nun kam es auf alle Teilnehmer an, aber auch aufs Wetter. Was tun bei Nebel in Schottland, einem Hurrikan in den Tropen oder starkem Schneefall am Matterhorn?

Klick. Eine Sekunde Bosch.
So viel sei an dieser Stelle verraten: Das Vorhaben glückte, es entstanden 125 wunderbare, manchmal rührende, oft überraschende, amüsante, auch herzliche und vor allem spannende Fotografien, die eindrücklich die Vielfalt des Unternehmens Bosch vermitteln. Mit Texten in jenen zehn Sprachen, die von der Mehrheit der Kunden und Mitarbeiter in aller Welt gesprochen werden. Ein globales Buch für ein globales Unternehmen.


Öffnungszeiten der Ausstellung im Feuerbacher Rathaus:
Mo-Fr: 08.30 bis 13 h
Di: 14 – 16 h
Do: 14 – 18 h
19.12.2011 Kategorie(n): Kultur, Politik, Soziales