Lokalderby

SV GW Sommerrain - Sportvg Feuerbach I 3:1 (2:1)

Die Sportvg behielt im richtungweisenden Duell gegen den Tabellennachbarn aus Sommerrain die Oberhand und konnte damit nach längerer Durststrecke wieder einen Sieg verbuchen. Obwohl die Gastgeber in einem schwachen Spiel das bessere Team stellten, hing der Sieg zwischenzeitlich am seidenen Faden.

Die Partie begann für die Sportvg zunächst verheißungsvoll. Bereits nach drei Minuten tauchte Feuerbachs Achim Besser mit dem Ball am Fuß im Strafraum der Gäste auf. Seinen Schuss aus vierzehn Metern wehrte Gästetorhüter Emanuel Rehm jedoch ab. Danach geriet der Spielfluss der Feuerbacher Mannschaft etwas ins stocken. Zwar erspielte man sich gegen die tief stehenden Gäste eine Feldüberlegenheit, die jedoch zu keinen weiteren Torgelegenheiten führte. Erst in der siebenundzwanzigsten Minute gelang den Gastgebern wieder ein zügiger Angriff. Leo Marra spielte von der linken Seite auf seinen Kapitän Dominic Kimmich, der über halblinks in den Strafraum ging und überlegt zur 1:0-Führung verwandelte. Die Gäste ihrerseits blieben weiter abwartend und versuchten über Konter zum Ziel zu kommen. In der zweiunddreißigsten Minute fing Sommerrains Nicola Della Ventura einen Ball ab und ging über halblinks in den Feuerbacher Strafraum. Seinen Schuss wehrte Feuerbachs Schlussmann Frank Schubert ab. Sieben Minuten später fing Durim Haklaj ein Abspiel der Gäste im rechten Mittelfeld ab und spielte auf Fabian Secker in zentraler Position vor dem Gästestrafraum. Der junge Mittelfeldspieler schickte Marco Scheel in den Strafraum, der mit einem Flachschuss aus vierzehn Metern zum 2:0-Zwischenstand verwandelte. Gästetorhüter Emanuel Rehm blieb dabei keine Abwehrmöglichkeit. Trotz der Führung stellte sich bei der Sportvg nicht die gewünschte Sicherheit ein. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld kam Sommerrains auffälligster Spieler Nicola Della Ventura in der zweiundvierzigsten Spielminute auf der rechten Angriffseite an den Ball. Der schnelle Stürmer ging über halbrechts in den Strafraum und zog aus vierzehn Metern ab. Torhüter Frank Schubert wehrte den Schuss zwar ab, war aber gegen den Nachschuss des mitgelaufenen Andreas Fix machtlos, der zum 2:1 verwandelte.      

Die zweite Spielhälfte begann wiederum gut für die Sportvg. In der siebenundvierzigsten Minute flankte Leonardo Marra von der linken Seite in den Strafraum der Gäste. Achim Besser legte auf Marco Scheel ab. Dessen Schuss aus vierzehn Metern in zentraler Position ging nur knapp über die Latte des Gästetors. Wenig später dezimierten sich die Gäste durch eine unüberlegte Aktion von Anes Geko selbst. Der Abwehrspieler musste das Spielfeld nach der roten Karte verlassen. Der Sportvg gelang es aber nicht, die numerische Überlegenheit für sich zu nutzen. Es dauerte eine Viertelstunde ehe die Gastgeber wieder einmal gefährlich vor dem Tor  von Sommerrain auftauchten. Achim Besser fing ein Zuspiel im Mittelfeld ab und spielte auf Marco Scheel in zentraler Position an der Strafraumgrenze. Dessen Schuss lenkte Torhüter Emanuel Rehm über die Latte seines Tors. Auf der Gegenseite vergab Sommerrain in der fünfundsiebzigsten Minute die große Chance zum Ausgleich. Dem eingewechselten Sven Mühle unterlief ein Foul im Feuerbacher Strafraum. Den fälligen Elfmeter jagte Andreas Fix an die Latte des Feuerbacher Tors. Trotz des Fehlschusses war es in der Folgezeit um die Sicherheit im Spiel der Sportvg geschehen. Zudem musste Feuerbachs Zabedin Bajrami in der achtzigsten Spielminute das Feld nach der gelb-roten Karte verlassen. Erst in der Schlussphase ergaben sich neue Möglichkeiten für die Sportvg den entscheidenden dritten Treffer zu erzielen. In der sechsundachtzigsten Spielminute wehrte Torhüter Emanuel Rehm einen Schuss von Sven Mühle in die Mitte ab. Der Ball landete bei Dominic Kimmich an der Strafraumgrenze, der ihn jedoch über das verwaiste Tor hob. Eine Minute vor Spielende hob Durim Haklaj den Ball mit einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld in den Strafraum der Gäste. Marco Scheel kam am Elfmeterpunkt zum Kopfball und verwandelte zum erlösenden  3:1-Endstand.    

 

Aufstellung:

Frank Schubert, Alexander Föll (Mergim Shala), Zabedin Bajrami, Durim Haklaj, Erdinc Bozoglu, Leonardo Marra (Raffaele Di Muccio), Kai Marquardt, Achim Besser, Marco Scheel, Dominic Kimmich, Fabian Secker (Sven Mühle)

18.12.2011 Kategorie(n): Sport