Erst das Rathaus, dann die Kelter

2. Tafel des Projekts „Begehbares Feuerbacher Gedächtnis“ präsentiert

Joachim Arendt, Leiter des Projekts, li., und Helmut Wirth, WOGV-Vorsitzender, weihten die Tafel an der Kelter mit einem kleinen Festakt ein. Fotos: feuerbach.de

Das Rathaus machte am Dienstag den Anfang, am vergangenen Samstag, den 21. Januar, war dann die Kelter dran: Im Rahmen des Projekts „Begehbares Feuerbacher Gedächtnis“ wurde die 2. Tafel an der Kelter angebracht und eingeweiht.

Vor und in der Kelter präsentierten Helmut Wirth, Vorsitzender des Feuerbacher Wein- Obst- und Gartenbauvereins WOGV, und Joachim Arendt, Leiter des Projektes, die Tafel dem interessierten und zahlreich erschienenen Publikum. Bei einem „Ständerling“ gab es neben weißen, rosé und roten Wein aus Feuerbach für den Gaumen interessante Infos und historische Hintergründe über die Kelter für Ohren und Geist zu erfahren.

Zur Seite des Projekts „Begehbares Feuerbacher Gedächtnis".
23.01.2012 Kategorie(n): Gesellschaft, Kultur