Die Evangelische Kirche Feuerbach

geht 2012 stiften

Wozu braucht eine Kirchengemeinde eine Stiftung? Das mögen sich manche fragen, die von dem Vorhaben hören, 2012 eine Stiftung der Evangelischen Kirchengemeinde Feuerbach aufzubauen. Bei einer großen Auftaktveranstaltung am 9. März informiert die Kirche über die Pläne.

Weitere Veranstaltungen werden im Laufe des Jahres folgen. Pfarrer Timmo Hertneck vorab über die Stiftung: „Es gibt für eine Stiftung sehr gute Gründe. Heute ermöglichen Kirchensteuer, Opfer und Spenden ein vielfältiges Gemeindeleben in Feuerbach. Dafür danken wir allen Gebern! Doch kennen wir die Zukunft der Kirchensteuer nicht. Wir wollen daher in diesen guten Jahren vorsorgen und neue Wege beschreiten. Wir wollen den Grundstein für eine Stiftung legen. Uns ist dabei bewusst, dass es Jahre und Jahrzehnte brauchen wird, bis unsere Stiftung durch Zustiftungen so „stark“ gemacht ist, dass sie auch große Projekte in Feuerbach schultern kann. Doch wir vertrauen auf Gott, dass er aus einem kleinen Anfang große Dinge machen wird. „

Das Ziel der Stiftung soll sein, für die kommende Generation vorzusorgen. „Wir wollen unseren Kindern und Kindeskindern von den Gaben weitergeben, die uns Gott anvertraut. Dazu zählt unsere Liebe, unsere Erfahrung und unser geistliches Wissen. Dazu zählt aber auch unser Geld und der kluge Umgang damit. Wir wollen in Feuerbach vom Glauben her auch künftig Menschen helfen und Zeichen der Nächstenliebe setzen. Unsere Gottesdienste sollen Gott zur Ehre dienen und den Menschen gut tun. Unsere Bildungsarbeit soll sichtbar bleiben. Und was wäre Feuerbach ohne das rege kulturellen Leben, das von der Kirche ausgeht. Das alles braucht auch in Zukunft engagierte Menschen, schöne Räume und finanzielle Mittel. Die Stiftung soll dazu einen spürbaren Beitrag leisten. Gründungsstifterinnen und Gründungsstifter übernehmen dafür heute schon Verantwortung, weil sie Weichen stellen für ein nachhaltiges Wirtschaften in unserer Kirchengemeinde.“, so Hertneck weiter.


Veranstaltungen dazu im Jahr 2012


Freitag, 9. März 19:30 Uhr: Stiften aus Verantwortung
Informationen aus erster Hand
Vortrag von Prof. Berthold Leibinger, dem Gründer der Berthold-Leibinger-Stiftung, zum Thema „Stiften aus Verantwortung“. Ab 19 Uhr Einlass in die Stadtkirche.

Ostermontag, 9. April bis 6. Mai: „Stiften macht Sinn.“
Die landeskirchliche Ausstellung wird im Gottesdienst um 11 Uhr am Ostermontag in der Gustav-Werner-Kirche vorgestellt und „wandert“ danach einen Monat durch unsere Kirchen und Gemeindehäuser. Auf Anfrage können Gruppen und Kreise, aber auch kleine private Gruppen eine Führung erhalten. Bitte anmelden im Gemeindebüro 0711-89691313

Zünd` an das Licht den Sinnen – Farbe und Verwandlung
Installation von Susann Tauss von 13. Mai bis 26. Juni, täglich in der Stadtkirche St. Mauritius
Sonntag 13. Mai 10 Uhr und 11:30 Uhr:
10 Uhr Gottesdienst mit dem Kunstsachverständigen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Kirchenrat Lambert Auer, und Pfarrer Timmo Hertneck
11:30 Uhr Vernissage zur Installation von Susan Tauss
Zünd`an das Licht den Sinnen -  Farbe und Verwandlung; Einführung durch Prof. Jórunn Ragnarsdóttir, Gespräch mit der Künstlerin, Begegnung

Samstag 19. Mai 21 Uhr „Wandlung und Farbe“ Lichtspiel und Klänge in der Kirche Orgelkonzert mit Krzysztof Lukas; Lesungen: Thomas Sträßer (LiedKunst & KunstLied); Lichttechnik: Buchfink

Aktion „bunter Kirchhof“ (Termin war bei Redaktionsschluss noch offen)

Dienstag 26. Juni 20 Uhr Die Bedeutung der Glasfenster für Kirchenräume
Vortrag von KR Lambert Auer, Kunstsachverständiger der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Ort Stadtkirche St. Mauritius; Einlass und kleines Brezelvesper ab 19.30 Uhr

Stiften gründet: Die Gründungsversammlung am 31. Oktober 2012 19 Uhr
19:00 Uhr bis 20:00 Uhr Kantatengottesdienst zum Reformationstag; Predigt: Prälat Ulrich Mack; Mauritiuskantorei Feuerbach unter Leitung von Christine Marx Kantate „Gott der Herr ist Sonn und Schild" BWV 79
20:15 Uhr bis 21: 00 Uhr Gründungsversammlung; anschließend Gründungsfest
13.02.2012 Kategorie(n): Gesellschaft, Soziales