Die Schule wurde selbst zum Lehrobjekt

Schülerinnen und Schüler der Bismarckschule lernten den Beruf des Elektronikers anhand der eigenen Gebäudetechnik näher kennen

Jochen Schraps erzählte den Schülern der Klassen 8a und b erstmal etwas über den Beruf des Elektrikers allgemein, bevor......es zwei Stockwerke tiefer in die Praxis ging: Hier im Elektroverteilerraum für den Altbau......hier im Veteilerraum für den Neubau......und zuletzt im Raum, der den Überspannungsschutz und die Beleuchtungssteuerung enthielt. Alle Fotos: feuerbach.de

Am vergangenen Donnerstag konnten Schülerinnen und Schülern der Klassen 8a und 8b der Bismarckschule in Feuerbach anhand der Technik des Schulgebäudes einiges über den Beruf des Elektronikers erfahren.

Elektronikermeister und GHV-Mitglied Jochen Schraps vom gleichnamigen Feuerbacher Elektrobetrieb war im Rahmen der Bildungspartnerschaft der Bismarckschule Feuerbach mit dem GHV bei den Schülern zu Gast und zeigte ihnen, wie die Gebäudetechnik funktioniert und was man (und Frau) mitbringen sollte, wenn man sich für den Beruf des Elektrikers bzw. Elektronikers entscheidet: Etwa ein gutes Zeugnis, Interesse für Technik allgemein und eine positive Einstellung zum Beruf und zur Arbeit. Alles Dinge also, die für keinen Schüler unerreichbar sein sollten.

Was macht ein Elektriker? Er legt Leitungen, bohrt Löcher, installiert Elektronik und überprüft alles auch noch am mitgebrachten Laptop. Die Spanne der Fähigkeiten ist also vielfältiger als man meinen sollte und umfasst neben den gängigen handwerklichen Fähigkeiten auch fundierte PC-Kenntnisse.

Jochen Schraps stellte den Schülerinnen und Schülern das Leistungsspektrum seines eigenen Betriebs Elektro Schraps näher vor und erzählte ihnen, wie die Ausbildung zum Elektroniker konkret aussieht, wie lange sie dauert, was man verdient aus Auszubildender und mehr.
Nach dieser Einführung ging es in Gruppen von 10 Schülern auch gleich in die Praxis, bessergesagt: In die Katakomben der Schule, wo die Technikräume sind. Dort erklärte er den Jugendlichen in Begleitung von Schulhausmeister H. Funk genau, woher der Strom und das Licht kommen, das sie tagtäglich in ihren Klassenräumen nutzen.

Elektro Schraps war nach TürenMann und Sanitär Schmaus bereits der dritte Feuerbacher GHV-Betrieb, der den Schülerinnen und Schülern der Bismarckschule ganz praktisch ein bestimmtes Berufsbild nahebringen konnte.

Übrigens: Berufseinsteiger finden in unserer Ausbildungsbörse zahlreiche attraktive Angebote für Ausbildungsplätze und Praktika! Hier geht's zur Ausbildungsbörse



Nachtrag:
Einige der Schüler der Klassen 8a und 8b haben im Anschluß zum Besuch von Jochen Schraps in der Bismarckschule eigene Kurzberichte verfasst, die wir hier mit freundlichem Dank an die Schüler und ihrer Klassenlehrerin Frau Carmen Hentschel nachreichen

 

Firma Schraps an der Bismarckschule

Am 16.02.2012 war Herr Schraps, der Besitzer von „Elektro Schraps“ in Feuerbach an der Bismarckschule. Er hat uns eine Unterrichtsstunde lang erklärt, was die Firma Schraps alles so produziert, einrichtet und was die Elektroniker alles machen. Es gibt echt viele Sachen, die man als Elektroniker zu machen hat. Anschließend hat er uns gesagt, dass man ein gutes Zeugnis braucht um Elektroniker zu werden. Mann muss besonders gut in Mathe sein und die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre. Herr Schraps hat uns an der Schule rumgeführt und hat uns am Schaltschrank gezeigt, für was die ganzen Schalter und Knöpfe gut und schlecht sind. Es gab ein gelbes Kabel, das war für die ganzen PCs in der Schule. Die Firma Schraps hat sein Vater gegründet. Es gibt sie schon seit 50 Jahren.

von Ali Yagmur



Heute, am 16.02.2012, kam Herr Schraps von Elektro Schraps und stellte uns den Beruf des Energieanlagenelektronikers vor. Er hat uns durch die Schule geführt und uns verschiedene Dinge gezeigt, wie z.B. dass es verschieden Kabel gibt für verschiedene Geräte. Es gibt auch ein Kabel, das man im Winter in die Dachrinne legt. Das Kabel erwärmt sich je kälter es wird und verhindert dadurch ein Zufrieren der Dachrinne. Es war sehr interessant was der Klasse gezeigt wurde. Wer sich für den Beruf des Elektrikers interessiert sollte bei Firma Schraps ein Praktikum machen.

von Maki Tsatalmpassis



Firma Schraps bei der Bismarckschule                                            

Am 16.02.2012 besuchte die Firma Schraps die Bismarckschule Feuerbach und stellte den Beruf Elektriker vor. Dabei lernten  wir folgende Arbeitsgebiete von Elektrikern kennen:

  • Antennenanlage Installation
  • E-Check
  • Netwerk Technik 
  • Funk- Rauchmeldeanlagen
  • Baubetreung bei Eigenleistung
  • Siedle Sprech- und Video- Anlage


Außerdem zeigte  uns Herr Schraps auch, welche Kabel für was benutzt werden, z.B.
Fernsehkabel , Netzwerkkabel usw. .

von Elkin Agyaako-Bempong und Alexander Wölfl

GHV Feuerbach e.V.
Gewerbe- und Handelsverein Feuerbach e.V.
Stuttgarter Str. 116
70469 Stuttgart
ghv-feuerbach@feuerbach.de

Mehr Info zu GHV Feuerbach e.V.
21.02.2012 Kategorie(n): Ausbildung/Beruf, Bildung