Lokalderby

Sportvg Feuerbach I - SV Hoffeld 3:1 (1:0)

Image: sxc.hu

Die Sportvg holte sich gegen die Gäste aus Hoffeld einen enorm wichtigen Heimsieg, dem jedoch der spielerische Glanz noch etwas fehlte. Damit gewinnen die Feuerbacher nach langer Durststrecke langsam wieder Anschluss an das Tabellenmittelfeld in der Bezirksliga Stuttgart.

Die Hausherren erspielten sich gegen die Hoffelder, die über die Winterpause einen erheblichen personellen Aderlass zu verkraften hatten, schnell eine optische Überlegenheit. Trotz dieser klaren Feldvorteile dauerte es eine Viertelstunde ehe die erste Torgelegenheit für die Sportvg heraussprang. Der gut spielende Fabian Secker brachte einen Freistoß von der linken Grundlinie vor das Tor der Gäste. Am langen Pfosten kam Marco Scheel zum Kopfball und setzte den Ball an das Tordreieck. Dem Hoffelder Torhüter Benjamin Csalitis wäre dabei keine Abwehrmöglichkeit geblieben. Die Gastgeber hielten den Druck aufrecht und erzielten in der dreiundzwanzigsten Minute den verdienten Führungstreffer. Mittelfeldspieler Achim Besser fing im Mittelfeld einen Torabschlag ab und spielte über halblinks auf Marco Scheel an der Strafraumgrenze. Der Feuerbacher Mittelstürmer setzte sich gegen Alexis Lohrey durch und verwandelte sicher zur 1:0-Führung. Bis zum Halbzeitpfiff änderte sich nichts an der Grundausrichtung des Spiels. Den Gästen aus Hoffeld gelang es in keiner Phase in die Nähe des Tors von Feuerbachs Claudio Machado zu kommen. Allerdings schaffte es auch die Sportvg nicht trotz deutlicher Überlegenheit einen zweiten Treffer zu erzielen.  

Die zweite Hälfte begann mit einer Torgelegenheit für die Gastgeber. In der achtundvierzigsten Spielminute spielte der eingewechselte Christopher Kaminski aus dem Mittelfeld auf Marco Scheel vor dem Strafraum von Hoffeld. Der Stürmer schickte Achim Besser auf die rechte Grundlinie. Dessen Flanke köpfte am langen Pfosten Marius Frey nur knapp am Tor vorbei. Nur vier Minuten später fiel der überraschende Ausgleich für die Gäste. Mittelfeldspieler Raffael Dzim brachte einen Freistoß aus dem linken Halbfeld in den Strafraum der Sportvg. Begünstigt vom zögerlichen Abwehrverhalten der Gastgeber kam Alexis Lohrey am langen Pfosten zum Kopfball und verwandelte zum glücklichen 1:1-Zwischenstand. Die Sportvg ließ sich dadurch jedoch nicht beirren und ging in der siebenundfünfzigsten Minute erneut in Führung. Christopher Kaminski spielte aus dem rechten Mittelfeld auf Marco Scheel in zentraler Position vor dem Strafraum der Gäste, wo er zunächst den Ball behauptete und dann auf den rechts mitgelaufenen Achim Besser spielte. Der Mittelfeldspieler krönte seine starke Leistung mit dem Treffer zum 2:1 aus zwölf Metern Torentfernung. Die Sportvg wollte in der Folgezeit den entscheidenden Treffer erzielen. Kai Marquardt spielte nach sechzig Minuten aus dem zentralen Mittelfeld auf Patrick der über links in den Strafraum ging. Seinen Schuss wehrte Torhüter Benjamin Csalitis jedoch ab. Sechs Minuten später schickte Christopher Kaminski seinen Mitspieler Achim Besser über rechts in den Strafraum, wo er von Pierre Wyrwiak von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kai Marquardt allerdings erst im Nachschuss zur 3:1-Führung. Nur zwei Minuten später scheiterte Marco Scheel mit einem Kopfball am glänzend reagierenden Benjamin Csalitis, nachdem Christopher Kaminski den Ball mit einem Eckstoß von der rechten Seite vor das Gästetor gebracht hatte. In der siebzigsten Spielminute ermöglichte die Sportvg den Gästen unnötigerweise eine Chance zum erneuten Anschlusstreffer. Der eingewechselte Lukas Höhn spielte von der linken Seite auf den ebenfalls eingewechselten Juan Panos an der Strafraumgrenze, von wo der den Ball nahezu ungehindert am langen Pfosten des Feuerbacher Tors vorbei hob. In den verbleibenden zwanzig Minuten vergaben die Gastgeber noch beste Gelegenheiten das Ergebnis noch weiter auszubauen. So landete eine länger und länger werdende Flanke von Alessandro Del Vesco am Pfosten des Hoffelder Tors. Zudem konnte der starke Gästetorhüter Benjamin Csalitis sowohl gegen Marco Scheel als auch gegen Christopher Kaminski in jeweils aussichtsreicher Position glänzend abwehren.

 

 

Aufstellung:
Claudio Machado, Martin Henne, Patrick Eisele, Fabian Secker, Erdinc Bozoglu, Nikolaos Baltsios, Kai Marquardt (Sasa Cudic), Achim Besser, Marco Scheel, Durim Haklaj (Christopher Kaminski), Marius Frey (Alessandro Del Vesco)

05.03.2012 Kategorie(n): Sport