Erfreuliche Entwicklung

Großes Interesse an der Mitgliederversammlung des Bürgervereins Feuerbach

Am Pult: Gerhard Zeeb, rechts Andrea Klöber, Dame in der Mitte: Frau Riegger, Kassenprüferin. Fotos: Bürgerverein Feuerbach

Der Bürgerverein Feuerbach, der in diesem Jahr sein 40-jähriges Jubiläum feiern darf, konnte auf ein weiteres erfreuliches und erfolgreiches Jahr in der Vereinsgeschichte zurück blicken.

Rund 370 Mitglieder bilden dabei eine gute Basis für die breit angelegte Vereinsarbeit, die kurz gesagt, helfen soll, den Stadtbezirk zu verschönen und die Lebensqualität darin zu verbessern. Rund 100 Mitglieder und Gäste vernahmen von dem Vorsitzenden, Gerhard Zeeb, dass die Mitgliederzahl innerhalb von zwei Jahren um jeweils 40 Personen zugenommen hat und sieht darin u.a. die Bestätigung, dass der Verein und seine Aktivitäten in einer breiten Feuerbacher Öffentlichkeit angekommen sind. Nichts von Schuldenkrise, was die finanziellen Mittel des Vereins betreffen, so die Kassiererin Ruth Maier, sondern ein solides Finanzpolster prägen die derzeitige Situation, was bei einem Jahresmitgliedsbeitrag von € 7,50 nicht selbstverständlich ist. Die gut besuchten „Bürgertreffs“ übers Jahr führten zu verschiedenen interessanten Institutionen oder Firmen, so z.B. zur Geriatrie im Robert-Bosch-Krankenhaus, zur Mercedes-Benz-Arena, zum Stadtarchiv oder zum Familienunternehmen mit Feuerbacher Wurzeln, Modellbau Berger. Eine besondere Herausforderung ist jedes Jahr die Organisation des St. Martin-Ritts für den Verein; ein Laternenumzug für Kinder in Begleitung von Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten. Die Polizei schätzte die Teilnehmerzahl im November 2011 auf rund 1.500 Menschen. Bezirksvorsteherin, Andrea Klöber, ging in ihrem kurzweiligen Überblick über die Feuerbacher Kommunalpolitik auf die große Schnittmenge zwischen Interessen des Bezirksbeirats und den Vorstellungen und Zielen des Bürgervereins ein. Erfreulich nannte sie die nicht so schnell erwarteten planerischen Fortschritte auf dem Schoch-Areal, die positive Entwicklung im Baugebiet „Feuerbacher Balkon“ auf dem ehemaligen Krankenhausgelände und als Negativ-Beispiel das Fahrion-Gelände, wo es wegen ungeklärter Grundstücksverhältnisse derzeit einfach keine Weiterentwicklung gibt. Gerhard Zeeb wies abschließend auf das 40jährige Bestehen des Feuerbacher Bürgervereins am 03.10.12 hin. Dieser Tag wird mit einem Festakt in der Feuerbacher Festhalle gefeiert werden. Näheres wird rechtzeitig durch die Presse zu erfahren sein.
03.06.2012 Kategorie(n): Gesellschaft, Kultur, Politik