Ökologische Ausrichtung von „Nimbus“ weckt Interesse

Baden-Württembergs Umweltminister Untersteller zu Besuch in Feuerbach

Baden-Württembergs Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Franz Untersteller MdL zu Besuch im Showroom des LED-Leuchten Herstellers Nimbus. Foto: Nimbus Group

Der Baden-Württembergische Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Franz Untersteller MdL besuchte die Nimbus Group, die in Stuttgart Feuerbach energieeffiziente LED-Leuchten sowie komplette Beleuchtungslösungen entwickelt und produziert.

Beeindruckt zeigte sich Umweltminister Untersteller von der nachhaltigen Firmenphilosophie, die das Unternehmen seit seiner Gründung vor über 20 Jahren durch den Architekten Dietrich F. Brennenstuhl konsequent verfolgt. Sämtliche Unternehmensbereiche wie Produktentwicklung, Design, Fertigung, Vertrieb und Logistik sind am Standort Stuttgart konzentriert. Über 90 % der Zuliefererbetriebe liegen im Umkreis von 200 km und sorgen für kurze Transportwege.

Bei seinem Rundgang durch Produktions-, Entwicklungs- und Designabteilungen gewann der Umweltminister interessante Einblicke in die vielfältigen Möglichkeiten der LED-Technik. Zum Abschluss erwartete den Umweltminister im firmeneigenen Showroom die beeindruckende Welt der LED-Leuchten kompakt zusammengefasst auf einen Blick.
Die nachhaltige Philosophie der Nimbus Group zieht sich wie ein roter
Faden durch alle Bereiche des Unternehmens. So werden die Lieferfahrzeuge auf Zero-Emission-Elektrofahrzeuge umgestellt. Künftig sind Transportfahrten innerhalb des Stadtgebiets und der Umgebung komplett emissionsfrei. Den Strom für die E-Transporter produziert Nimbus selbst durch eine auf dem Firmengebäude installierte Photovoltaikanlage, die eigens für das Unternehmen entwickelt wurde.
Die Nimbus Group gehört zu den Gründungsmitgliedern der Deutschen
Gesellschaft für nachhaltiges Bauen DGNB, einer der führenden Organisationen weltweit im Bereich des nachhaltigen Bauens.
Im Gespräch mit Geschäftsführer Dietrich F. Brennenstuhl erfuhr Franz
Untersteller, dass Nimbus sich seit vielen Jahren auch in sozialen Bereichen engagiert und Kinder-, Jugend- sowie Bildungsprojekte unterstützt.
Für den Umweltminister Untersteller endete ein aufschlussreicher Besuch bei einem zukunftsorientierten Unternehmen, das nicht nur mit Nachhaltigkeit wirbt, sondern seine verantwortungsbewusste Firmenphilosophie auch lebt und ganzheitlich umsetzt.

 

Mehr Informationen: www.nimbus-group.com 
18.06.2012 Kategorie(n): Politik, Umwelt