Bismarckschule:

1080 Kilometer für die gute Sache

Schüler der Bismarckschule liefen 1080 Kilometer für das Kinderkrankenhaus Olgäle. Foto: Georg Friedel

Feuerbach - Sie liefen und liefen und liefen. Nach dem Startsignal morgens um 8 Uhr gab es für die Schüler der Bismarckschule kein Halten mehr. Manche wollten die Tartanbahn gar nicht mehr verlassen. „Eine Schülerin mussten wir praktisch von der Laufbahn herunterholen“, berichtet Sportlehrerin Ulrike Leipold.

Insgesamt beteiligten sich 200 Schüler und fünf Lehrer der Bismarckschule an dem Spendenlauf für das Kinderkrankenhaus Olgäle. Mehr als 30 Firmen spendeten für den guten Zweck. Manche Betriebe zahlten einen vorher festgelegten Betrag, bei anderen wanderten pro gelaufener Runde ein paar Cent in die Spendenkasse. So kam am Ende ein Betrag von 1300 Euro für das Kinderkrankenhaus Olgäle zusammen.

„Die ganze Aktion kam bei den Schülern sehr gut an, denn sie haben darin einen Sinn gesehen. Wir haben die Absicht, das Ganze bei Gelegenheit zu wiederholen“, sagt Leipold. Viele Schüler und auch manche Lehrer rannten über zehn Kilometer. Nach mehreren Stunden auf der Laufbahn im Wilhelm-Braun-Sportpark kam so eine Wegstrecke von insgesamt 1080 Kilometer zusammen. Im Vorfeld hatten die Schüler der Werkrealschule bei vielen Feuerbacher Firmen für die gute Sache geworben: „Es ist schön, dass sich so viele Geschäfte an der Aktion beteiligt haben“, sagt Leipold. Die größte Einzelspende beträgt 500 Euro.

 

Mit frdl. Genehmigung der Nord-Rundschau

07.08.2012 Kategorie(n): Gesellschaft, Soziales