Play it again, Sam...

Am Samstag lockte die Kultur- und lange Einkaufsnacht wieder mit zahlreichen Attraktionen

Martina Netzer und Eckart Frowein spielten Chansons und Lieder im Werner-Haas-Saal. Fotos: feuerbach.de und Susanne Müller BajiAm Stand von Just Steuerberater und webix solutions......gabs mit Guggenmusik kräftig was auf die... pardon: für die OhrenInstrumente ausprobieren im FMZDaniela Pöllmann und Alex Resch machten im Kunstverein 'Aufbrüche, Bruchstücke und Durchbrüche' hörbarBeim bhz im Burgenlandzentrum gab es Begegnungen mit 'Lichtklang'...Wohingegen die Stuttgarter Straße von 'Lichtzipfele' beleuchtet wurdenCharlie und DJ......brachten die Party zu 'Emporio'Ostern naht: Dekorativ und bunt ging es bei Blumen Pietsch zuVor dem Haus der Gesundheit hatten es die Kerzenleuchten nicht gerade leicht, sich gegen den Wind zu behaupten, schafften es dann aber trotzdem ganz gutIn der Schwerpunktgalerie des Leibniz-GymnasiumsBeim at Photostudio konnte man ein Portrait von sich......mit allen möglichen Hintergründen machen lassenAuch das regioTV berichtete über die Kultur- und lange EinkaufsnachtEin Glücksrad mit Preisen gabs beim Vodafone-shopDer Crepes-Stand vom 'Eierlädle' war bei den Besuchern heiß begehrt......ähnlich wie die Ausstellung rund um ein neues Buch über historische Stuttgarter Ansichten in der Buchhandlung SchairerBei Charisma ModenÜberdimensionale Seifenblasen gabs vor Schuh-Sport-StriegelPartystimmung auch bei Trölsch mit Sevan und GürayBei Satyagraha wurden Kindern Märchen vorgetragenGitarren- und Tangomusik mit dem 'Ensemble Guitarreando' lockte zahlreiche Besucher aus ins BezirksrathausEines der Highlights dieser Kulturnacht: Der Themenabend 'Kamerun' in der Stadtteilbibliothek......mit Musik, Tanz, Modeschau, Vorträgen und mehrRockig und lecker gings im 'Weinsberg' mit 'Rhythm-n-Blues Syndicate' zuDer WOGV lud zum 'Frühlingserwachen'...... in die Feuerbacher FesthalleAuch sie hielten dem Wind stand: Fackeln...... und Lichtpylone in der Stuttgarter StraßeDer Ortsbus brachte die Besucher auch zu den etwas abgelegeneren VeranstaltungsortenZum ersten Mal dabei: Im 'IW8' fand Kunst live statt - wie hier mit der Künstlerin Sibylle Schwarz, die ein Bild malteDazu gab es auch Ausstellungen...... wie die des Vereins zur Rettung der Wandbilder im Schoch-Areal, der alte Ansichten Feuerbachs zeigte - wie hier die Zerstörungen aus dem Jahr 1945, die man sich heute kaum noch vorstellen kann...... aber auch das erste gerettete Wandbild aus der Schoch-Kantine - eine Ansicht der Feuerbacher 'Wette' (heute Oswald-Hesse-Straße) von einem bekannten Fotomotiv aus der JahrhundertwendeGesamtansicht IW8Noch eine Ausstellung im IW8Hat nichts mit der Kulturnacht zu tun und ist nur ein schöner Anblick: Der Wilhelm-Geiger-Platz bei NachtKantor Detlev Dörner in Aktion im St. Josef-GemeindehausDer Gospelchor 'Rejoyce'...... und eine Ausstellung mit Werken des Feuerbacher Künstlerpaares Silvia Weger und Gerhard Kuhlmann luden in die FriedenskircheWeger und Kuhlmann waren zuvor auch im 'Fairkauf', wo sie vielen Kindern die Kunst des Töpferns näherbringen konntenAuch bei 'schlafstatt' war einiges los - Inhaberin Ursula Braun freute sich über zahlreiche Beratungen und BesucherAndreas G. Winter vom FMZ machte höchstpersönlich den DJ...... für die Nachschwärmer unter den Besuchern......die im zur Disco umfunktionierten Konzertsaal des FMZ zu Hits der 70er und 80er bis spät in die Nacht hinein schwooftenBis zum nächsten Mal - zur 10. Jubiläums-Kulturnacht!

Die Frühlingstemperaturen legten eine Pause ein – es tat ihr aber keinen Abbruch: Vergangenen Samstag mobilisierte die 9. Feuerbacher Kulturnacht und 5. lange Einkaufsnacht den Stadtteil wieder und brachte einerseits Kunst und Kultur sowie den Handel mit zahlreichen Attraktionen und Angeboten zu den Menschen. Wir waren für Sie dabei.

Verspielt, exotisch, spannend: Die Kulturnacht
Die „Nacht“ begann schon am frühen Nachmittag, während im Freien Musikzentrum FMZ Kinder unter fachkundiger Anleitung Instrumente ausprobieren durften. Für den Leiter und Kulturnacht-Mitorganisator Andreas G. Winter war es die Ruhe vor dem Sturm - bei ihm sollte die Nacht in den frühen Morgenstunden fast schon traditionell noch mit einer großen Abschlussparty mit Disco verklingen: „Am Schluss sind alle hier bei uns...“, sagte er schon fast prophetisch voraus – es traf genau so ein.
Wie auch in den vergangenen Jahren, drängten sich die Programm-Highlights auch bei dieser Kulturnacht wieder dicht an dicht zwischen 19 und 21 Uhr : Tango-Anklänge mit dem „Ensemble Guitarreando“ etwa lockten viele Musikliebhaber ins Bezirksrathaus, Freunde afrikanischer Kultur konnten bei einem Kamerun-Themenabend in der Stadtteilbibliothek im Burgenlandzentrum voll auf ihre Kosten kommen oder der Mitmachvortrag „Singen ist Medizin“ von Kantor Detlev Dörner lockte Sangesfreudige und solchem, die die Heilkraft des Singens mal kennenlernen wollten, ins St. Josef-Gemeindehaus, wo u.a. „Bruder Jacob“ gleich auf französisch, englisch und italienisch angestimmt wurde. Die Gospelchöre „Go Vocal“ von Susanne Schempp in der Bismarckschule oder die „Literarformances“ bei der Jahresausstellung des Kunstvereins in der Burgenlandgalerie waren weitere Highlights für die Ohren der Besucher. Ein langer Atem beim Planen half einem Kulturnachts-Neuling, oder bessergesagt: vermeintlichem Neuling: Der Wein, Obst- und Gartenbauverein veranstaltet sein „Frühlingserwachen“ mit Theaterstück jedes Jahr. Da man dafür die Festhalle aber bereits zwei Jahre vorher reservieren müsse, sei es erst jetzt endlich mal gelungen, zeitgleich mit der Kulturnacht stattzufinden, erläutert der Vorsitzende Helmut Wirth, der sich auch prompt über „einige neue Gesichter“ freute.
Wirklich neu unterdessen war das IW8 im ehemaligen Behr-Werk 8, dessen Programm urbanes Flair verbreitete, und zwar mit Musik, Live-Malerei, Skateboard-Parcours und der Präsentation eines studentischen Symposiums zur Frage, wie sich das Quartier bis 2050 entwickeln könnte. Einige Schritte weiter beim Kunstprojekt von Doris Graf war Mitmachen angesagt: Sie lässt Menschen in Rio de Janeiro und jetzt auch in Stuttgart das zeichnen, was sie mit ihrer Stadt verbinden und verwendet die Quintessenz daraus in ihren eigenen Werken. Gleich daneben konnten die Besucher eines der brandneu geretteten und restaurierten Wandbilder-Fresken aus der ehem. Kantine des Schoch-Areals, sowie Fotos von alten Feuerbacher Stadtansichten bestaunen.

Shoppen, staunen, genießen: Die lange Einkaufsnacht
Hand in Hand mit der Kulturnacht präsentierte auch der Feuerbacher Einzelhandel mit der „langen Einkaufsnacht“ zum fünften Mal den Besuchern zahlreiche Highlights. Ausstellungen lockten in der Buchhandlung Schairer, bei „emot“, Charisma Mode oder etwa bei Schuh-Sport-Striegel. Das „etwas andere Selfie“ von sich selbst mit wählbarem Hintergrund konnte man beim „at Photostudio“ machen lassen, lecker a la carte essen zu heißen Rockrhythmen konnte man im „Weinsberg“ und sich bei Juwelier Kohler von Märchen und Silberkollektionen verzaubern lassen. Bei „Emporio“ ging die Sause mit den größten Hits der 80er ab, die „Just Steuerberatung“ und „webix-solutions“ lockten mit dem VfB-Maskottchen, das „Frische-Paradies“ mit Vitaminsaftbomben zum Trinken und der Bioladen „Organix“ wieder mit tollen Live-Oldies der „Lenz Brothers“. Zudem lockten zahlreiche Rabatte und Sonderaktionen in und vor die Läden.

Die lange Einkaufsnacht war zudem beispielsweise für Ursula Braun von „schlafstatt“ im Haus der Gesundheit „erfreulich erfolgreich“ und auch Ursula Schairer vom gleichnamigen Buchgeschäft in der Feuerbacher-Talstraße konnte einen überraschend guten Abend vermelden. Im und vor dem „Eierlädle“ in der Stuttgarter Straße hätte sich Inhaber Daniel Dormeyer gut und gerne in zwei Personen aufteilen können, um die zahlreichen Gäste zu bedienen, die seine leckeren Crepes am Stand ausserhalb mindestens genauso genossen haben wie die vielen gesunden Produkte im Innern seines kleinen Ladens.

Eine Premiere feierte der Ortsbus auf dieser Kultur- und langen Einkaufsnacht ... und die Besucher machten  gebrauch vom dem kostenlosen Pendelangebot des Feuerbacher Ortsbusses. Auch wenn er nicht immer auf die Minute genau am Ausgangspunkt eintraf, gelangte man unkompliziert zu allen auch etwas abseits gelegenen Veranstaltungsorten.

So wurde an diesem Abend also wieder mal kräftig entdeckt, gestaunt, eingekauft, mitgemalt, mitgesungen und mitgefeiert – ein wahrhaft mitreißender Abend, der so wahrscheinlich nur in Feuerbach mit seinen gewachsenen Strukturen zwischen lokal und urban möglich ist, und noch lange nachhallen wird (… die 10. Jubiläums-Kulturnacht im kommenden Jahr ruft schon kräftig aus der Ferne...)


Von Susanne Müller-Baji und feuerbach.de



Für alle, die nicht glauben können, dass es vorbei ist und es nochmal nachlesen wollen:

Programm der 9. Feuerbacher Kulturnacht 2015

Programm der Langen Feuerbacher Einkaufsnacht 2015

Die Aktiven
Mitglied im GHV
Stuttgarter Straße 116
70469 Stuttgart
ghv-feuerbach@feuerbach.de

Mehr Info zu Die Aktiven