Der erste Sieg in der Württemberg Oberliga

der weiblichen C-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach

Am letzten Sonntag fuhr die weibliche C-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach um Trainer Hannes Diller, Jana Klein und Timo Deiner zum ersten ihrer zwei weit entfernten Auswärtsspiele, zum TG Biberach.

Dankenswerterweise stellte die Sportvg Feuerbach wieder ihren Bus zur Verfügung , so dass die Mannschaft zusammen die 120km Reise antreten konnte. In  Biberach angekommen ging das Team erst einmal spazieren, um die Fahrt aus den Knochen zu schütteln.

Hochmotiviert starteten die Nordstuttgarterinnen dann ins Spiel. Man wollte mit temporeichem Spiel schnelle Tore erzielen. Dies gelang der Hbi in der ersten Hälfte der ersten Halbzeit sehr gut. Die ersten Tore wurden über Linksaußen Emely Maier erzielt, die geschickt die Lücken der Biberacher Abwehr zu nutzen wusste. Und nach nur 4,5 Minuten stand es bereits 1:6 für die Mädels aus dem Stuttgarter Norden, was die Biberacher zur ersten Auszeit veranlasste. Von der Auszeit profitierten allerdings erst einmal die Gäste die Ihre Führung durch geschicktes Anspiel an den Kreis Lea Grießer, heute mit 9 Toren wieder eine Bank, auf 1:9 ausbauen konnten. Doch die Konzentration ließ nach und die überraschten Biberacher kamen zwar besser ins Spiel, konnten den Abstand aber nicht verringern, so dass es nach 12 Minuten 5:13 für die Hbi stand und diese ihre Auszeit nahmen.

Die Mädels aus Weilimdorf und Feuerbach konnten ihre Führung sogar noch auf 11 Tore, beim Stand 5:16, ausbauen. Allerdings lies danach die Abwehrarbeit nach und die Gastgeber konnten Tor um Tor aufholen.  Immer wieder schaffte es die Biberacher Spielerin auf Halblinks aus dem Rückraum zu punkten, auch wenn Marlene Fuchs im Tor mit mehrere Glanzparaden oder auch der Block der Abwehr dagegen hielt. Zur Pause stand es auch dank Nadine Frohna, die heute mit 10 Toren beste Torschützin war und ihre Mitspielerinnen immer wieder mit klugen Pässen in Szene setzen konnte, 17:21. Die üppige Führung mit zeitweise 11 Toren wurde durch Schwächen in der Abwehr und hektisches Spiel nach vorne sowie schnell abgeschlossenen Chancen verspielt.

Nach der Pause wurde wieder angegriffen und den Zuschauern tempo- und torreicher Handball geboten. Die Hbi schaffte es, den Vorsprung in der 30. Minute noch einmal auf 8 Tore (20:28) auszubauen. Aber auch die Fouls auf beiden Seiten nahmen zu und führten auf der Seite der Biberacher, nach drei 2-Minutenstrafen, zu einer roten Karte. Durch geschicktes Umstellen durch Trainer Hannes Diller, konnte eine Manndeckung von Sophie Hilf, heute mit 9 Toren erfolgreich, die Hbi diesmal nicht aus dem Konzept bringen, da Maren Keil auch von Halbrechts punkten konnte und sich Sarah Kraatz endlich ein Herz fasste und sich ein ums andere mal erfolgreich durchsetzte. Den Schlusspunkt zum 34:40 setzte Selena Frohna mit ihrem zweiten Tor und die Hbi holte sich die ersten 2 Punkte der Saison.

Hannes Diller: ”Die Mädels  haben heute das umgesetzt, was wir die letzten zwei Wochen trainiert haben. Mit Tempo nach vorne spielen. Allerdings haben wir das Abwehrtraining etwas vernachlässigt, was man heute auch deutlich gesehen hat.”Glücklich mit einem Sieg im Gepäck ging es auf die Heimfahrt. Das nächste Spiel findet am 22.10.2017 um 13:00 Uhr in der Sporthalle 2 in Deizisau gegen die JSG Deizisau-Denkendorf statt.

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Marlene Fuchs
Feld: Selena Frohna (2), Lea Grießer (9), Katarina Menteli, Sarah Kraatz (3), Emely Maier (3), Sophie Theissmann, Maren Keil (4), Nadine Frohna (10/1), Melina Eichinger, Caolán Stich, Sophie Hilf (9)Auf der Bank: Hannes Diller, Jana Klein, Timo Deiner
25.09.2017 Kategorie(n): Sport