Hbi zeigt Reaktion und holt wichtige Auswärtspunkte

Herren: SG Degmarn-Oedheim I - Hbi W/F I 26:30 (13:13)

Am vergangenen Sonntag musste die Hbi Weilimdorf/Feuerbach ihre weiteste Auswärtsreise in dieser Landesliga-Saison antreten, es ging ins Unterland zur SG Degmarn-Oedheim.

Aufgrund der Tabellensituation (die Hbi hatte vor dem Spiel 6:8-Punkte, während die Gastgeber mit 4:10 Punkten auf einem der drei Abstiegsplätze standen) eine enorm wichtige Begegnung für beide Teams. Trotz des Ausfalls von sechs Spielern: Jan Diller, Hannes Diller, Robin Wegfahrt, Jörg Eisenhardt und Nicolai Schmitt sowie des langzeitverletzten Bertram Schoen wollte Hbi-Trainer Michael Zimmermann nach dem Heimdebakel an Allerheiligen gegen den TV Flein eine Reaktion seiner Truppe sehen.

Und die Nord-Stuttgarter starteten hoch motiviert in die Begegnung und konnten basierend auf einer aggressiven Deckung durch Tore von Luca Jagsch, Pepe Fritz und Chris Heidt nach fünf Minuten mit 0:3 in Führung gehen. Aber die Gastgeber konterten in Form ihres starken Rückraumshooters Max Odenwald der mit einem Hattrick zum 3:3 in der siebten Spielminute ausgleichen konnte. Während die Hbi bis zum 5:6 durch Youngster Tim Petschinka nach 13 Minuten immer knapp vorlegen konnte, war es danach die SG die Oberwasser bekam und beim 9:7 zum ersten Mal zwei Tore vorlegen konnte. In dieser Phase war es wichtig, dass die Hbi W/F dran blieb obwohl sich in dieser Phase speziell im Angriff der ein oder andere Fehler einschlich. Die Abwehr inkl. Torhüter Benjamin Seeger bügelte dies meist wieder aus, nur gegen Max Odenwald fand man bis dato kein Rezept. So führten die Unterländer auch beim 12:10 nach 23 Minuten weiter mit zwei Toren. Tim Wurster, aus der zweiten Mannschaft aufgerückt, sorgte dann bei seinem ersten Saisoneinsatz vom Kreis für das 12:11. Tom Beck und Tim Petschinka stellten dann in der 27. Minute wieder auf Gleichstand beim 13:13. In den letzten Minuten bis zum Pausenpfiff gab es dann keinen Torerfolg mehr auf beiden Seiten, so dass es mit einem Unentschieden in die Kabinen ging.Die zweite Halbzeit begann ähnlich ausgeglichen und auch nach 40 Spielminuten war beim 17:17 durch Pepe Fritz weiter alles möglich. Dann gelangen dem 18-jährigen Tim Petschinka in Unterzahl zwei wichtige Treffer zur 18:20-Führung und die Hbi schien langsam die Kontrolle zu bekommen. Aber genau in dieser Phase dann ein weiterer Rückschlag für die Hbi, als Kapitän Felix Klein in der 47. Minute für eine Abwehraktion eine rote Karte bekam. Der eingewechselte Niklas Hoch parierte jedoch den folgenden 7m von Max Odenwald, den dieser dann aber im Nachwurf leider zum 21:21 verwandeln konnte und brachte kurz darauf seine Farben knapp 10 Minuten vor dem Ende wieder mit 22:21 in Front. Aber die Hbi W/F kämpfte an diesem Tag vorbildlich und konnte durch Luca Jagsch und einen verwandelten 7m von Chris Heidt wieder selbst in Führung gehen. In dieser Schlussphase konnte sich die Mannschaft auch auf einen bärenstarken Benjamin Seeger verlassen, der mehrmals sehr stark parierte und fünf Minuten vor dem Ende mit einem Gegenstoßpass auf Chris Heidt das 25:28 einleitete. Als dann Markus Gref, der in der Abwehr zusammen mit Leon Jungk vorbildlich ackerte, in der zweiten Welle nach 57 Minuten für das 26:29 sorgte war dies die Vorentscheidung, denn der SG merkte man in den letzten Minuten auch die konditionelle Belastung bei ihren wichtigen Spielern an. Pepe Fritz besorgte dann noch gegen die offene Manndeckung der Gastgeber den letzten Treffer zum vielumjubelten und absolut verdienten 26:30 Auswärtssieg der Hbi.

Kapitän Felix Klein war stolz auf sein Team: „Wir sind hier heute von der ersten Minute an als geschlossene Einheit aufgetreten und waren am Ende in der Breite auch stärker!“ Auch sein Trainer war sehr zufrieden: „Das sind, auch in Anbetracht der vielen Ausfälle heute, zwei enorm wertvolle Punkte für uns! Die anderen Jungs sind heute vorbildlich in die Bresche gesprungen und haben die Reaktion auf das Flein-Spiel gezeigt, die ich von Ihnen sehen wollte!“


Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Niklas Hoch, Benjamin Seeger
Feld: Tom Beck (1), Pepe Fritz (6), Markus Gref (1), Christian Heidt (5/2), Fabian Hilsenbeck, Felix Klein (2), Luca Jagsch (5), Leon Jungk, David Martin, Tim Petschinka (7), Yannik Siegmund, Tim Wurster (3)
07.11.2017 Kategorie(n): Sport