NaturFreunde Feuerbach spenden

an „Kipepeo-Clothing“

Die Vorsitzende der NaturFreunde Feuerbach Margret Ambs (rechts) überreicht symbolisch eine Spende von 600 € an Martin Kluck, dem Gründer von Kipepeo-Clothing, in den Räumen des Unternehmens in Feuerbach. Mit dabei ist Gwendolyn Rubröder, zuständig für Marketing. Foto: H. Janicek

Die Einnahmen des Weihnachtsmarktes werden von den NaturFreunden Feuerbach traditionell immer an soziale Einrichtungen gespendet.

Im letzten Jahr betrug der Gewinn etwa 1200 €. Der Gewinn ist deshalb so hoch, da fast alles von den Mitgliedern gespendet wurde. Die Hälfte des Gewinns spendeten die NaturFreunde den „Helfenden Händen e. V.“ für den Kältebus in Stuttgart.

Die andere Hälfte, also 600 €, spenden die NaturFreunde in diesem Jahr an Kipepeo-Clothing. Dies ist ein soziales Startup-Unternehmen aus Feuerbach, das seit 2010 fair gehandelte Shirts, Baby-Bodys, Taschen und andere Assecoires aus Bio-Baumwolle aus Tansania über das Internet und auf Messen verkauft. Die Besonderheit ist dabei, dass die Waren mit Zeichnungen von Kindern aus Schulen in Tansania bedruckt werden und der gesamte Erlös Schulprojekten in Arusha zugute kommt.
Die Spende von 600 € wird für Essen und Verpflegung sowie neue Schulutensilien für die 35 Schülerinnen und Schüler der „Utukufu nursery school“ in Usa river, Arusha verwendet.

Der Gründer Martin Kluck des Fairtrade Modelabels Kipepeo-Clothing fährt regelmäßig selbst nach Tansania und wurde für sein soziales Engagement 2014 zum „Stuttgarter des Jahres“ ausgewählt
17.03.2017 Kategorie(n): Soziales, Umwelt