Ade „Schoch-Areal“, hallo „Quartier am Wiener Platz“!

Neues Wohnquartier soll „sozial integriert, mit gemischter Nutzung und konzeptionell vielfältig“ werden

So ungefähr soll das neue Wohnquartier am Wiener Platz einmal aussehen. Visualisierung: Schüler-Architekten. Image: stuttgart.de

Das ehemalige Schoch-Areal in Feuerbach wird nach Freimachung und Altlastensanierung nun als „Quartier am Wiener Platz“ entwickelt. Die Vermarktung der Grundstücke startet Mitte dieses Jahres.

Der Gemeinderat hat am 26. Juli eine Reihe von Grundlagen für die Vergabe der Grundstücke beschlossen. Zudem beauftragte er die Verwaltung, nach der Sommerpause die Vergabeverfahren für Bauträger und Baugemeinschaften für weitere Beschlüsse vorzubereiten. Grundlage wird der Bebauungsplan Burgenlandstraße/Dornbirner Straße (Feu 251) sein, für den im 3. Quartal dieses Jahres der Auslegungsbeschluss gefasst werden soll.



Das „Quartier am Wiener Platz“ wird ein urbanes Quartier mit einem zukunftsweisenden Programm, sozial integriert, mit gemischter Nutzung und konzeptionell vielfältig. Es bietet sich die Chance, das frei gewordene Areal insbesondere mit den Bauträgern und Baugemeinschaften vor Ort zu gestalten. Innovative Konzepte für Mobilität, Energie, Infrastruktur und Nahversorgung sollen ein vorbildlicher Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung des Stadtbezirks Feuerbach sein. Auf dem Areal wird ein hoher Anteil an Wohnbauförderung verwirklicht.



Zu den Grundlagen, die der Gemeinderat nun beschlossen hat, gehört unter anderem die Festlegung des Baufelds Nord als Mischgebiet mit 20 Prozent Wohnen und 80 Prozent Nichtwohnen, sowie des Baufelds Süd ebenfalls als Mischgebiet, jedoch mit 80 Prozent Wohnen und 20 Prozent Nichtwohnen. Von den insgesamt rund 150 Wohneinheiten in den beiden Baufeldern werden im Baufeld Süd 100 Wohneinheiten für den geförderten Wohnungsbau zur Verfügung stehen und mindestens 40 Wohneinheiten für Baugemeinschaften. Auch ein Bedarf an Wohnraum des Sozialamts mit inklusivem Wohnen und betreuten Wohngemeinschaften wird im Quartier gedeckt. Geplant sind auch eine Kindertagesstätte und ein Beratungszentrum des Jugendamts für Feuerbach und Weilimdorf. Das Energiekonzept sieht eine Versorgung unter anderem über ein Biomethan-Blockheizkraftwerk in Verbindung mit großflächigen Photovoltaik-Anlagen vor. Versorger sollen die Stadtwerke Stuttgart sein. Die Grundstücke werden teils über eine europaweite Ausschreibung, teils an Wohnungsunternehmen im „Stuttgarter Bündnis für Wohnen“ und zum Teil an Baugemeinschaften vergeben.


INFO
Auf der Internetseite der Stadt Stuttgart finden Sie viele weitere Infos inkl. Webcam und Videos zum  „Quartier am Wiener Platz“
27.07.2017 Kategorie(n): Gesellschaft, Soziales, Umwelt, Verkehr