Montessori e.V. Feuerbach – Eltern-Kind-Gruppe

„Hilf mir, es selbst zu tun“

Das Montessori Kinderhaus bietet 20 Plätze für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren, wovon drei Plätze für Kinder mit besonderem Förderbedarf vorgesehen sind. Die Öffnungszeiten sind Montag-Donnerstag von 7:45 Uhr bis 16:15 Uhr und Freitag von 8:00 Uhr bis 14:00 Uhr. Ein einfühlsamer und wertschätzender Umgang mit den Kindern sowie selbstbestimmtes Lernen im individuellen Tempo sind uns sehr wichtig. Den Kindern werden vielfältige Bildungsmöglichkeiten in den Bereichen Sprache, Mathematik, Sinne, lebenspraktische Kompetenz, Natur und Soziales ermöglicht. 


Was das Montessori-Kinderhaus auszeichnet:

 

Kleine familienähnliche Kindergruppe und hoher Personalschlüssel
Die überschaubare Größe des Kindergartens mit nur 20 Kindern ermöglicht eine familiäre Atmosphäre und ein herzliches Miteinander. Dies führt zu einem großen Zugehörigkeitsgefühl der Kinder untereinander. Jedes Kind erlebt sich selbst als wichtigen Teil der Gruppe. Die  Kinder knüpfen schnell Freundschaften. Für die Inklusionsarbeit ist der Personalschlüssel bewusst erhöht. Dies kommt allen Kindern zugute. Die Erzieherinnen haben jedes einzelne Kind im Blick und können alle Kinder individuell und bedürfnisorientiert begleiten. 


Großzügiges Raumangebot.
Das Raumangebot im Kinderhaus ist vielfältig und großzügig. Es stehen ein Atelier, ein Bewegungsraum, und der große Gruppenraum zur Verfügung. Im Atelier können die Kinder basteln, malen, zeichnen, kneten, sägen und hämmern – kurzum ihrer Fantasie freien Lauf lassen. In einem Teil des Ateliers befinden sich Musikinstrumente zum freien Musizieren. Der Bewegungsraum lädt zu Bewegungsspielen, größeren Rollenspielen oder zum Bau von Höhlen und Verstecken mit den vorhandenen großen Matten und Decken ein. Im Gruppenraum stehen die Montessori-Materialien, eine Bauecke, eine Leseecke und eine  Puppenecke zur Verfügung. Außerdem gibt es einen Herd und einen Backofen, wo sich Kinder selbständig Suppe kochen oder Kuchen backen können. 

Das Kinderhaus verfügt über ein großes Außengelände mit Spielplatz und grenzt direkt an den Kräherwald. Der Außenbereich verfügt über eine Kletterspinne und eine Vogelnestschaukel sowie einen Tiefseilgarten. Die Kinder können hier beim Spielen vielfältige Bewegungserfahrungen machen. 
 

Der Waldtag 
Freitags gehen die Kinder, sofern es die Witterung erlaubt, in den Wald und erleben die Natur intensiv. 

 

Bewegungsangebote
Im wöchentlichen Wechsel finden ein rhythmisch-musikalisches Angebot und Turnen mit Hengstenbergmaterialien satt.

  •  Rhythmisch-musikalisches Bewegungsangebot

Hier stehen Bewegung, Musik und Takt im Vordergrund. Die Kinder erfahren Musik und Rhythmus durch Spiel, Tanz, Reime und Lieder und schulen so ihre Motorik und erleben Spaß und Lebensfreude beim Singen und Bewegen.

  •  Turnen mit Hengstenbergmaterialien

Es handelt sich hierbei um Materialien und Kleingeräte, die von Elfriede Hengstenberg mit dem Ziel der Förderung von Motorik, Körperwahrnehmung und Persönlichkeitsentfaltung konzipiert wurden. Hocker, Leitern, Balancierstangen, oder Hühnerleitern laden die Kinder zum Kriechen, Krabbeln, Klettern, Balancieren, Rutschen oder Springen ein.
 

Fahrzeugtag
Donnerstags können die Kinder Fahrzeuge von zu Hause mitbringen und in der Gartenzeit damit fahren. Außerdem stehen den Kindern kinderhauseigene Fahrzeuge zum Spielen zur Verfügung. Diese sind so konzipiert, dass mehrere Kinder auf einmal damit fahren können und sich Kinder, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, damit fortbewegen können. Somit werden Inklusionkinder ganz selbstverständlich ins gemeinsame Spiel beim Fahrzeugtag integriert.

 

Pädagogisches Konzept
Das pädagogische Konzept basiert auf der Pädagogik nach Maria Montessori (1870-1952). Montessori, italienische Ärztin und Pädagogin, entwickelte in ihrer Praxis mit behinderten und nichtbehinderten Kindern didaktische Materialien zu deren Förderung. Materialien, die so universell konzipiert sind, dass sie jedoch ganz unabhängig vom jeweiligen Lern- und Entwicklungsstand ihre Sinnhaftigkeit entfalten. Jedes Kind hat im Feuerbacher Kinderhaus die Möglichkeit, seinen Bedürfnissen, seinem Bildungsinteresse und seiner sensiblen Phase entsprechend an einem Material alleine oder mit anderen zu arbeiten. Durch die Montessori-Pädagogik ist der Kinderhausalltag klar strukturiert, in großer Selbstverständlichkeit wird die individuelle Förderung aller Kinder ermöglicht. Diese Struktur im Alltag vermittelt den Kindern Orientierung, Sicherheit und Geborgenheit. Durch die Umsetzung der Montessori-Pädagogik wird eine Lernumgebung geschaffen, in welcher die gleichberechtigte Teilhabe aller Kinder wunderbar gelingt und sie sich frei entfalten können. Die unterschiedlichen Kinder werden entsprechend ihrer individuellen Bedürfnisse behutsam begleitet. Ein weiterer Bereich der Montessori-Pädagogik stellen die Übungen des täglichen Lebens dar. Die Kinder haben die Möglichkeit, selbständig Kuchen zu backen oder Nudelsuppe zu kochen. Außerdem übernehmen sie durch kehren, Geschirr spülen oder Tisch decken Verantwortung für ihre Umgebung. Die Unterstützung der Selbständigkeit der Kinder ist ein weiterer Eckpfeiler in der Montessori-Pädagogik.