Alte Apotheke

Stuttgarter Straße 51

Bild 1 von 6: Alte Apothe 2012 (Bild: Arendt)Bild 2 von 6: Apotheke mit Anbau 2012 (Bild: aa-s.de)Bild 3 von 6: Alte Apotheke Innenansicht (Bild: aa-s.de)Bild 4 von 6: Alte Apotheke um 1920 (Bild: Archiv Rieker)Bild 5 von 6: Stuttgarter Straße mit Alter Apotheke, links, um ca. 1970 (Bild: Archiv Rieker)Bild 6 von 6: Sprengwerk (Bild: Wikipedia)

Die „Alte Apotheke“ ist die erste und damit älteste Apotheke in Feuerbach. Zusammen mit dem ehemaligen Scheunen- und Remisengebäude sowie mit dem Anbau steht dieser vom Architekten Johann Wendelin Brauwald errichtete Komplex, welcher dem Historismus und der deutschen Neorenaissance zugerechnet wird, in Sachgesamtheit unter Denkmalschutz. Er ist ein gut erhaltenes Beispiel einer Dorfapotheke des 19. Jahrhunderts.
Das Apothekengebäude ist ein verputztes Fachwerkhaus. Der straßenseitige Anbau besitzt einen Sprengwerkgiebel (Bild 6) und einen hölzernen Fassadenerker in den Formen der deutschen Renaissance. Das ehemalige Scheunen- und Remisengebäude ist ein Sichtfachwerkbau.

Zunächst wurde an dieser Stelle um das Jahr 1832 ein Dorfhaus errichtet, welches rund 50 Jahre als Wohn- und Bauernhaus genutzt wurde.
Im Frühjahr 1882 beantragte die Gemeinde Feuerbach bei der Regierung des Neckarkreises, in diesem Gebäude eine Apotheke einzurichten. Die Notwendigkeit einer Medikamentenhandlung war durch die mit der Industrieansiedelung gewachsene Bevölkerungszahl gegeben.
Nach mehr als zwei Jahren, am 11.September 1884, erreichte die Gemeinde endlich die Zustimmung des „Medicinal-Collegiums der Königlichen Regierung des Neckarkreises“ mit folgendem Wortlaut, dass „die Apotheke in Feuerbach nach dem Ergebniß der ... durch Professor Doktor Schmidt dahier vorgenommenen Visitation allen wesentlichen Anforderungen entspricht und demgemäß in definitiven  Betrieb gesetzt werden kann.“
Der erste Apotheker dieses Hauses (Bild 4) hieß bis 1900 Paul Eugen Hölzle (1847-1902), ihm folgte bis 1935 der Apotheker Artur Hiller. Um das Jahr 1930 kam es zur Umbenennung der ehemals „Hölzleschen Apotheke“ in „Alte Apotheke“.
Der nächste Besitzer hieß Wilhelm Wagner, durch dessen guten Draht zur Feuerwehr es möglich war, die Apotheke in der im Zweiten Weltkrieg brennenden Stuttgarter Straße zu retten. Die später an den Apotheker Eugen Stephan verpachtete Apotheke ging im Jahre 1990 in den Besitz von Dr. Petra Steinbeck über, welche am 12.April 1992 Alte Apotheke (Bilder 1-3) im neuen Glanz wieder eröffnete. Im Jahre 2009 feierte dieses Haus sein 125-jähriges Jubiläum.


Quellen: Liste der Kulturdenkmale, Alte Apotheke, Georg Friedel