Feuerbacher Haus

Burgenlandstraße 90

Typ „Feuerbacher Haus“ in der Burgenlandstraße 90 (Bild: Arendt)
Typ „Feuerbacher Haus“ in der Burgenlandstraße 90 (Bild: Arendt)

Durch die Industrialisierung der Stadt Feuerbach stieg der Wohnraumbedarf Ende des 19. Jahrhunderts stark an. Dieser für die größere Einwohnerzahl Feuerbachs kritischen Situation begegnete ein Konzept der Feuerbacher Baufirma Gebrüder Fahrion für einen standardisierten Haustypus.

Die entwickelten und in kurzer Zeit gefertigten Standardbauten eineinhalbstöckiger giebelständiger Häuser in Ziegelbauweise ermöglichten mit dem günstigen Preis von 5900 RM einem größeren Bevölkerungskreis den Erwerb eines eigenen Hauses.

Es gibt noch etwa 100 für Wohn- und Geschäftszwecke genutzte Gebäude dieses Typs im Zentrum Feuerbachs, vor allem auch in der Burgenlandstraße, welche bis 1938 noch Eychstraße geheißen hatte.

Heute nutzt ein Pflege-Unternehmen dieses Haus in der Burgenlandstraße 90.