Haus des Bauens

Bludenzer Straße 6

Bild 1 von 2: Haus des Bauens 2012 (Bild: Arendt)Bild 2 von 2: Haus des Bauens (Bild: Henrik Eichin)

Bis 1938 hieß die Bludenzer Straße noch Metzstraße, benannt nach der lothringisches Stadt Metz, welche bis Ende des Ersten Weltkrieges 1918 noch zum deutschen Staatsgebiet gehörte. Die Bezirkshauptstadt Bludenz ist die südlichste Stadt im österreichischen Bundesland Vorarlberg.
Das in Feuerbach aus verschiedenen örtlichen Projekten bekannte Büro Schwarz Architekten besteht seit mehr als 30 Jahren, dessen Entwicklung wie folgt dargestellt wird:

1972 bis 1982:
Werner O. Schwarz beginnt seine freiberufliche Tätigkeit neben dem Studium in Partnerschaft mit dem Architekten Jürgen Kull (bis 1976). 1976 Umzug des Büros nach Stuttgart-Feuerbach in die Stuttgarter Straße 107. Von dort aus werden die ersten großen Projekte geplant und realisiert, die zur städtebaulichen Weiterentwicklung des Stadtbezirks Feuerbach wichtige Beiträge leisten.

1983 bis 1992:
Die Zahl der Mitarbeiter wächst konstant, es folgt der Büroumzug in die Tannenäckerstraße 22. Doch auch hier sind die Flächen schnell belegt, so dass auf benachbarte Gebäude als 'Zweigbüros' zurückgegriffen werden muss. Nach wie vor sind Feuerbacher Projekte wie zahlreiche Firmenstandorte (u.a. Leitz, Haushahn, Fahrzeugbau Haller) wichtige Planungsaufgaben des Büros. Neben den vielen reinen Hochbauprojekten kommen städtebauliche und landschaftsbezogene Projekte wie der Golfplatz Schloss Nippenburg mit allen Infrastrukturmaßnahmen hinzu. Zur Bearbeitung dieser und ähnlicher Generalplanungsaufgaben gründen Werner O. Schwarz und Michael Straus 1991 die Schwarz & Partner Planungsgesellschaft mbH.

1993 bis 2008:
Das Haus des Bauens wird als Idee in der Bludenzer Straße verwirklicht, alle am Bau Planenden unter einem Dach zu vereinigen. Das Gebäude wird nach den Plänen unseres Büros realisiert und neben Schwarz Architekten ziehen als Statiker Wilhelm&Wulle, als Ingenieure für Haustechnik das Ingenieurbüro Scheer, das CAD-Haus Haffner sowie weitere Dienstleister rund ums Bauen ein. 1994 tritt Michael Straus als Partner bei Schwarz Architekten ein, das Büro ist inzwischen auf über 25 Mitarbeiter gewachsen. Von 1993 bis 1998 wird in Bad Dürrenberg nahe Leipzig ein Zweigbüro betrieben, von dem aus die Bauleitung für Bauvorhaben Stuttgarter Bauherrn in den neuen Bundesländern erfolgt. Obwohl der Büroschwerpunkt nach wie vor im Großraum Stuttgart liegt, entstehen namhafte Projekte für industrielle Bauherren weltweit.

2009:
Die Schwarz Architekten GbR wird im Rahmen einer identitätswahrenden Umformung zur Schwarz Planungsgesellschaft mbH & Co.KG, das heißt, alle vertraglichen Bindungen, Rechte und Verpflichtungen sind zum 01.01.2009 automatisch auf die neue Gesellschaft übergegangen. In der neuen Gesellschaft wird Rainer Wild zum Geschäftsführer bestellt


Text und Quelle: Schwarz Architekten, Wikipedia