Kirche St. Monika

Kyffhäuserstraße 59

St. Monika 2012 (Bild: Arendt)Kircheninnenraum (Bild: you-are-here.com)

Am 23. September 1973 hat Bischof Dr. Georg Moser die Kirche St. Monika geweiht. Ganz spontan hat er damals gesagt, die Form der Kirche erinnere ihn an einen „Wohnwagen“.
Der Kirchenname erinnert an die Heilige Monika von Tagaste (*um 332 in Tagaste/Numidien, †387 in Ostia), die Mutter des Kirchenvaters Augustinus. Ihr Grab ist in der Kirche Sant‘ Agostino in Rom.
Stadtpfarrer Josef Waibel hatte am 08.07.1954 für den Erwerb eines Grundstücks für eine zweite katholische Kirche nebst Gemeindezentrum gesorgt.
Den Wettbewerb um den Bau dieser Kirche gewann der Architekt Claus Franz, er erhielt auch den Zuschlag zum Bau des modernen Gotteshauses. Die Planung dieses Projekts lief in den Jahren 1969 bis 1971, die anschließende Bauzeit von 1971 bis 1973.  Die Gemeinde hatte dem Namen St. Monika gegenüber St. Wolfgang den Vorzug gegeben. 
Die Seelsorgerstelle St. Monika war bereits am 01.09.1973 errichtet worden. Der dazu gehörende Bezirk, welcher von den Straßen Tännenäcker/Stuttgarter/Kapfenburg-/Hohewart- umschlossen wird, hatte anno 1983 bereits 2628 Katholiken. Die Gemeinde wurde jedoch nicht geteilt, es blieb bei einem Kirchengemeinderat.

Die Kirche ist mit einer Informationstafel ausgestattet.


Quelle: Katholische Kirche Feuerbach, Wikipedia