Gaststätte LINDE

Dieterlestraße 13

Bild 1 von 3: Ehemalige Gaststätte 2013 (Bild: Arendt)Bild 2 von 3: Gaststätte und Metzgerei ca. 1965 (Bild: Baitinger-Geiss)Bild 3 von 3: Innenraum der Gastwirtschaft mit dem Wirt Karl Baitinger in den 1960er Jahren (Bild: Baitinger-Geiss)

Seit 1938 trägt diese Straße den Namen des früheren Schultheißen Christian Friedrich Dieterle (1860-1900), vorher hieß sie wegen des nahe vorbeifließenden und heute verdolten Feuerbachs Bachstraße.

Als Baujahr dieses Hauses ist die Zeit um 1865 vermerkt. Anfang 1900 hat der Metzger Karl Baitinger dieses Gebäude erworben und war in den Adreßbüchern 1904 bis 1933 als Besitzer des Gebäudes eingetragen. Ab 1922 übernahm Paul Baitinger als Pächter das Lokal, und er wurde nach dem Tode von Karl Baitinger im Jahre 1938 auch der Eigentümer. Noch im selben Jahr nahm er bis 1939 einen größeren Umbau vor, wonach im Hauptgebäude die Gastwirtschaft mit Metzgerladen und Wohnhaus erneuert wurde. Die bis zu diesem Zeitpunkt existierende Kegelbahn musste einer neuen Wurstküche mit Schlachthaus und einem  vollautomatischen elektrischen Kühlhaus weichen. Dabei erfolgte auch der Einbau von fließendem Wasser, Garage, Waschküche und kleineren Stallungen.
Das gesamte Anwesen hat den Zweiten Weltkrieg unbeschadet überstanden. Die Gastwirtschaft mit Metzgerei wurde auch nach dem Krieg, ab 1950 nach einem weiteren Umbau durch den Sohn Karl Baitinger, noch bis 1972 geführt und dann geschlossen.

In den Jahren 2013/2014 wurde das Gebäude abgerissen und durch ein Wohnhaus ersetzt.

Quellen: Sibylle Baitinger-Geiss, Feuerbacher Adreßbücher Karl Müller