Sammelgebäude

Bregenzer Straße 45-47 - Wiener Straße 52

Bild 1 von 6: Sammelgebäude Feuerbach 2012 (Bild: Bildstelle Stuttgart)Bild 2 von 6: Sammelgebäude 2011 mit dem „arbeitslosen Gottlieb“ (Bild: Arendt)Bild 3 von 6: Feuerwache 4 Feuerbach 2012 (Bild: Bildstelle Stuttgart)Bild 4 von 6: Sammelgebäude Feuerbach 1931 (Bild: Bildstelle Stuttgart)Bild 5 von 6: Löschzug Feuerbach anno 1935 (Bild: Bildstelle Stuttgart)Bild 6 von 6: Sammelgebäude im Bau 1929 (Quelle: Karl Müller)

Bis in das Jahr 1938 hieß die Bregenzer Straße noch Breite Straße. Das heute denkmalgeschützte Sammelgebäude (Bilder 1, 2 und 4) wurde in mehreren Abschnitten nach Plänen von Stadtbaurat Holstein errichtet. Im Jahre 1927 galt der erste Bauabschnitt der Unterbringung des städtischen Elektrizitätswerks.
Der Feuerbacher Gemeinderat beschloss dann im Jahre 1928 mit dem Weiterbau die Errichtung des Sammelgebäudes quasi als Technisches Rathaus. Bis zur Fertigstellung im Jahre 1931 wurden schrittweise folgende Funktionen untergebracht: „alle Einrichtungen, welche in Brand- und Unglücksfällen in Aktion treten sollen“, so das Feuerwehrmagazin für die Freiwillige Feuerwehr (FF Feuerbach, Bild 5), dazu 12 Wohnungen, die für die zum Bereitschaftsdienst herangezogenen Personen bestimmt waren, Betriebsräume des Elektrizitätswerks, des Gas- und Wasserwerks, die städtische Straßenbahn Feuerbach-Weilimdorf-Gerlingen sowie eine Nebenstelle des städtischen Arbeitsamts.

Die Freiwillige Feuerwehr bestand seit 1871 und hat im Jahre 1906 eine sog. Weckerlinie eingerichtet und sie mit den damals „neuesten Feuerlöscheinrichtungen und –geräten“ ausgestattet. Feuerbach hatte dazu im Stadtgebiet  24 Feuermeldestationen zur Alarmierung der Weckerlinie aufgestellt.
„Am 10 März 1943 wurde die Feuerschutzpolizeiwache 4 (Berufsfeuerwehr) in Betrieb genommen. In den Reichsjahren wurde die Besatzung der FF Feuerbach durch den Kriegsdienst stark dezimiert. Nach dem Krieg trennte sich die Feuerwehr wieder von der Polizei. Im Jahre 1948 wurden die Löschzüge der FF Feuerbach aus Mangel an Mitgliedern aufgelöst, die Berufsfeuerwehr blieb weiterhin bestehen“.

Der von Architekt Holstein fertiggestellte Dreiflügelbau ist ein auf ein Beton-Erdgeschoss gesetzter unverputzter Klinkerbau mit flachen Dächern; er stellt eine Synthese zwischen expressionistischem und Neuem Bauen dar.

Heute wird dieses Gebäude vom Gesundheitsamt und von der Feuerwache 4 (Bild 3) genutzt, zu deren  „Wachgebiet Bereiche mit einer dichten Wohnbebauung und einer Vielzahl von Hochhäusern in Freiberg, Mönchsfeld und Weilimdorf sowie größere Industriegebiete  gehören, auf denen sich Firmen wie Porsche, Bosch, Leitz und Siemens“ befinden.


Quellen: Liste der Kulturdenkmale, Chronik Feuerbach, Geschichte der Feuerwache 4, Feuerbacher Adreßbuch 1929

Weitere Informationen:
http://feuerwehr-stuttgart.de/index.php?article_id=63