Gaststätte Stern

Linzer Straße 1

Bild 1 von 8: Gaststätte STERN, hinten links die Solitudeschule (Bild: Archiv Rieker)Bild 2 von 8: Blick von der Feuerbacher-Tal-Straße zum STERN, rechts Mühlstraße (Bild: Archiv Rieker)Bild 3 von 8: Längsseite des Lokals in der Linzer Straße (Bild 1934: Stadtarchiv)Bild 4 von 8: Lageplan 1921 (Bild: Stadtarchiv)Bild 5 von 8: Nach Abriss ca. 1965 der Gaststätte (Bild: Archiv Rieker / Volksbank)Bild 6 von 8: Gaststätte STERN ca. 1980 (Bild: Archiv Rieker)Bild 7 von 8: Hier stand einst die Gaststätte STERN (Bild 2012: Arendt)Bild 8 von 8: Grabmal Sternwirt Gottlob Baitinger (Bild 2014: Arendt)

Die Linzer Straße hieß bis 1938 Kirchhofstraße.

Die Gaststätte STERN (Bilder 1 bis 4) stammte aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, und sie war die letzte, welche ihren dörflichen Charakter erhalten hatte. Sie war Ende des 19. Jahrhunderts und noch lange Zeit danach neben dem HIRSCH ein Treffpunkt  der „Agrarier“ und auch der am 11. November 1859 gegründeten „Mittwochsgesellschaft“, aus der heraus u.a. im Jahre 1887 die Gründung des für die wirtschaftliche Entwicklung Feuerbachs so wichtigen Gewerbevereins initiiert wurde. Um die Jahrhundertwende 1900 hieß der Wirt Gottlob Baitinger, wie die Inschrift eines Grabmals auf dem Feuerbacher Friedhof zeigt: „ Sternwirt Gottlob Baitinger 1870 - 1911“ (Bild 8). Der nachfolgende Stern-Wirt Karl Fritz (erwähnt im Adreßbuch 1929) war zugleich auch Fuhrwerksbesitzer.
Der STERN hat zwei Weltkriege unbeschadet überstanden, auch die Bombenangriffe in den Jahren1944 und 1945 konnten diesem Traditionshaus nichts anhaben. Wegen Baufälligkeit wurde diese Gaststätte jedoch um 1965 abgerissen (Bild 5). Pläne zur Errichtung einer Tankstelle an diesem Platz wurden aus städtebaulichen Gründen verworfen und durch den Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses (Bilder 6 und 7) ersetzt. Eine Zeitlang war auch in diesem Gebäude der STERN untergebracht (Bild 6).

Quellen: Chronik, R. Kallee, Stadtarchiv Stuttgart, Adreßbuch 1929, Rudolf Baitinger