Ausstellung

„Ein Geheimnis“

Beeindruckende Ausstellung

Im gleichnamigen Roman von Philippe Grimbert geht es um einen kleinen Jungen, der eines Tages auf dem Dachboden ein Kuscheltier findet, das nicht von ihm ist. Er hat aber auch keine Geschwister, von denen das Kuscheltier stammen könnte. Die Erzählung birgt ein dunkles Geheimnis…

Die Ausstellung wurde geleitet vom Französisch-Kurs der K2 und von Frau Abele-Lins. Sie enthielt u.a. eine Eisenbahn mit mehreren Stationen der Judendeportation, die die Zugstationen nach Auschwitz darstellen sollten. Die erste Station zeigte zudem Tagebucheinträge, ein Rätsel und Plakate wie es zu der Zeit des zweiten Weltkrieges in Frankreich war. Bei der zweiten Station konnte man den französischen   sehen,  auf dem französische Juden beerdigt wurden. Im November des vergangenen Jahres hatte die K2 diesen Friedhof bei ihrer Klassenfahrt nach Paris besucht. Die Stationen gingen immer weiter und das Geheimnis wurde so nach und nach aufgedeckt. Die Schülerinnen und Schüler der K2 meinten: „Wir haben viel in der Geschichte gelernt und haben auch gelernt eine Ausstellung auf die Beine zu stellen.“ (OZ)


Viele weitere Bilder von der Veranstaltung

Zurück zur Startseite aNGesagt