Volt, Ampere... - Watt?

Elektro Schraps stellte Schüler der Bismarckschule unter Strom

Jochen Schraps stellt erst sich… Bild 1 von 5: Jochen Schraps stellt erst sich…

Eine im wahrsten Sinne des Wortes »spannende« Führung durchs eigene Schulgebäude bekamen die Klassen 8a und 8b der Bismarckschule vergangenen Montag. Jochen Schraps erklärt, was die Aufgaben eines Elektrikers sind und stellte Berufsfelder vor.

Jochen Schraps, Inhaber des gleichnamigen Feuerbacher Elektrikerbetriebes, arbeitet seit 42 Jahren mit Strom. So wundert es kaum, dass er den Schülern jede Frage rund um das Thema ausführlich beantworten kann.
Großes Interesse hatten die jungen Menschen u.a. auch für das Thema Smartphones, mit denen man zum Beispiel einen Lichtschalter ansteuern kann. Natürlich funktioniert das nicht mal kurz „einfach so“ - es muss schon eine Menge Elektrik im Haus verbaut sein, damit man seine vergessene Wohnzimmerleuchte aus dem Skiurlaub per mobilem Endgerät ausschalten kann.

Nach dem theoretischen Teil führt uns der Elektrikermeister durch das Schulgebäude. Im „elektrischen Betriebsraum“ des Altbaus werden wir in die Grundlagen eingeweiht. Es wird gezeigt, woher der Strom von Außen kommt, welche Sicherungen er durchschreiten muss und was die Anzeigen zu bedeuten haben. Nicht weniger kompliziert sieht es im gleichnamigen Raum für den Neubau aus. Dort treffen wir den Nerv der Zeit: Ein großer Schrank ist für die elektronische Datenverarbeitung, kurz EDV, zuständig. Gemeint ist damit u.a. das Internet, für das die Schüler reges Interesse zeigen. „Auch das gehört selbstverständlich zum Beruf des Elektrikers“, erklärt Schraps ihnen. Zu guter Letzt schauen wir uns einen „Unterverteiler“ an. Dieser leitet den Strom aus den Betriebsräumen an die Einrichtung eines Stockwerks um.

Zurück im Klassenzimmer, beantwortet der Elektrikermeister alle Fragen der Schüler und Schülerinnen. Drei einhalb Jahre dauert die Ausbildung, wer bereit ist sich weiterzubilden, verdient als Meister etwa 3500.- € Brutto.

Nach Sanitär Schmaus ist Elektro Schraps das zweite Feuerbacher Unternehmen, das den Schülerinnen und Schülern der Bismarckschule sein Berufsfeld vorstellt. In den nächsten Tagen wird Türenmann, ein ortsansässiger Spezialist in Sachen Türen, Fenster, Innenausbau und Reparaturservice, in der Schule erwartet und den Jugendlichen sein Berufsfeld vorstellen.

Übrigens: Berufseinsteiger finden in unserer Ausbildungsbörse zahlreiche attraktive Angebote für Ausbildungsplätze und Praktika! Hier geht‘s zur Ausbildungsbörse!


Von Steve Burk
Veröffentlicht am 11.02.2013