Wohnhausbrand

Die Polizei berichtet

Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Freitagabend (21.03.2014) in einer Doppelhaushälfte am Pfostenwäldle ein Brand ausgebrochen. Das Feuer im ersten Oberschoss breitete sich auf dem ganzen Stockwerk aus und griff auf das Dach über.

Die Feuerwehr musste drei Personen mit Hilfe von Fluchthauben aus dem Dachgeschoss durch das verrauchte Treppenhaus retten, drei weitere Hausbewohner konnten sich selbst in Sicherheit bringen. Wegen leichter Rauchvergiftungen mussten ein 51-jähriger Nachbar, der erste Löschversuche unternommen hatte sowie eine 34-jährige Hausbewohnerin und vier Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren in Krankenhäuser eingeliefert werden. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von zirka 150.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.
Veröffentlicht am 25.03.2014