Hbi W/F startet erfolgreich in die neue Saison

SF Schwaikheim 2 - Hbi Weilimdorf/Feuerbach 25:32 (12:15)

Zum Saisonauftakt mussten die Hbi'ler zur Württembergliga-Reserve der Sportfreunde aus Schwaikheim reisen. Das Bezirkspokalspiel sollte zeigen ob Mannschaft die Trainingsschwerpunkte der intensiven Vorbereitung auch umsetzen kann.

Zu Beginn des Spiels starteten die Gäste mit einer soliden Abwehrleistung und ließen so die Schwaikheimer nur sehr schwer ins Spiel kommen. Vorne agierten die Hbi ebenfalls sehr sicher und konnten bis zur 22. Minute einen 5 Tore Vorsprung (7:12) heraus spielen. Zum Unmut des Trainers und der mitgereisten Fans fiel die Mannschaft aus dem Stuttgarter Norden anschließend wieder in alte Muster zurück. Die Abwehr stellte ihre Arbeit ein und im Angriff ging ebenfalls die anfängliche Leichtigkeit verloren, sodass beiden Mannschaften mit 12:15 in die Pause gingen.
 
Die Spieler der Hbi konnten die emotionale Halbzeitansprache von Trainer Stephan Christ nicht wie gewünscht umsetzten und führten so ihre schwache Phase aus der ersten Halbzeit fort. Zwar konnten die Hbi'ler ihre Führung behaupten, diese schrumpfte aber kurz nach der Pause weiter auf ein Tor (15:16). Im weiteren Spielverlauf gab zunächst keine Leistungssteigerung und wurde von zahlreichen Fehler, insbesondere in der Abwehr geprägt. So hatte die knappe Führung bis zur 53. Minute
(24:26 ) bestand, ehe sich die Gäste wieder auf die Trainingsschwerpunkte der Vorbereitung beruhten und zeigten, dass sie Lust auf Handball spielen haben. Durch konzentrierte 7 Minuten  konnte die Hbi am Ende noch einen deutlichen 25:32 Sieg einfahren.
 
Neben dem erreichen der nächsten Pokalrunde, hat die spielerische und kämpferische Leistung der Hbi in den letzten Minuten für ein versöhnliches Ende gesorgt und Appetit für die kommende Saison geweckt.
 
 
Für die Hbi Weilimdorf / Feuerbach spielten:
Tor: Nicolai Schmitt. Eckart Petig
Feld: Marius Schäufler , Markus Gref (5), Sören Naujoks (4/3), Ralf Binder (2), Leon Jungk, Tim Wurster, Fabian Fritz (2), Fabian Kümmerer (1), Jan Diller (8), Robin Grob (6/3), Pepe Fritz (4), Filip Prskalo
Veröffentlicht am 17.09.2014