" 'S oigene isch allweil 's beschte"

WOGV lädt am 26. Oktober 'herbstlich herzlich' zur 6. Feuerbacher Sichelhenke in die Festhalle ein

Herbstimpression vom Feuerbacher Lemberg. Foto: feuerbach.de Bild 1 von 1: Herbstimpression vom Feuerbacher Lemberg. Foto: feuerbach.de

Das Wein- und Gartenjahr geht zu Ende, die Ernte ist eingefahren und die Sichel wird an den Nagel gehängt - so war’s jedenfalls in der alten Zeit, als die Sichel noch eines der Hauptwerkzeuge der Gärtner und Bauern war.

Und mit diesem "an den Nagel hängen" geht das landwirtschaftliche Jahr zu Ende. Die Mitglieder des Feuerbacher Wein-, Obst und Gartenbauvereins (WOGV) gestalten einen großen Teil unserer Feuerbacher Kulturlandschaft. Dieses kann man durch Spaziergänge am Lemberg, der Walpenreute und der Hohewart das ganze Jahr genießen. Nun ist es an der Zeit, auch die Erträge zu genießen.

"Wir wollen den Feuerbachern und Feuerbächer sowie Freunden des WOGV Gelegenheit geben mit uns zu feiern. Wir bieten in der Festhalle deshalb heimische Produkte zum “Glotza“ (Schauen), “Brobiera“ (Probieren), “Genießa“ (Genießen) und auch Zeit zum “Schwätzen“ (Unterhalten), nach dem Motto " 's oigene isch allweil 's beschte".", so Helmuth Wirth, Pressewart und ehem. Vorsitzender des WOGV.

So vielfältig wie die Wengerter in Feuerbach, so vielfältig ist die Vermarktung ihrer Weine. Diese fangen an beim Trollinger als Landwein, der eigentlich kein Landwein ist sondern je nach Jahrgang mindestens Qualitätswein oder gar Kabinett Wein. Dies gilt für den Flaschenwein wie auch für den Besenwein. Weiter geht es über Trollinger QbA, „Siaßer Drobbfa“ (Riesling süß), Rotwein Cuvée trocken im Holzfass gereift, und einige mehr. Wir haben eine Auswahl der Weine, Sekt und Secco zum Probieren zusammengestellt. Alkoholhaltige Proben sind kostenpflichtig. Die Apfelernte hat dieses Jahr nicht so viel zu bieten, daher fällt die Apfelsortenausstellung klein aus. Es ist eine Nachwirkung von der letztjährigen großen Apfelernte und den kalten Tagen zur Blüte Anfang April. Der Honig der Bienen von Emmi Laich kann probiert und erworben werden. Manche Aromen von Beeren und Obst lassen sich auch als Destillat konservieren, auch dieses kann man genießen. Wer es ohne Alkohol lieber hat, kann die Früchte als Fruchtaufstrich "Gsälz" genießen bzw. ein Gläschen erwerben. Die Äpfel aus den Vorjahren ließen sich in Lohnmostgutscheine gutschreiben und mit diesen gibt es an der Saft-Bar köstliche Säfte zum Probieren. Einen Blick in die Vergangenheit "Omas Vorratshaltung" und die Zukunft "oigene Gewächse" bietet das Kellerregal inklusive Kartoffeln. Informationen über Beamer und Tafeln runden das Angebot ab.

Das Kinderprogramm umfasst Malecke, Kerzenwickeln und Pflanzaktion. Interessant ist auch das Apfelschälen und probieren, die Säfte zu genießen und von dem "Gsälzbrot" zu naschen, auch eine Honigprobe sollte nicht fehlen.
Wer nur schauen, schwätzen und vespern möchte lässt sich vom Catering - Team Neuwirtshaus verwöhnen (Selbstbedienung und kostenpflichtig).

Es gibt viel zu sehen und zu erleben - Ihr Wein-, Obst- und Gartenbauverein Feuerbach freut sich auf Ihren Besuch!

6. Feuerbacher Sichelhenke
Samstag 26. Oktober 15 bis 22 Uhr
Festhalle Feuerbach, Eintritt frei
Schauen, probieren, genießen und schwätzen.
Kinderaktion von 15 bis 18 Uhr.
Nicht alkoholische Proben werden Kostenlos abgegeben

Veröffentlicht am 10.10.2019