Thema "Luftschutz im Kalten Krieg" im Feuerbacher Tiefbunker:

Wieder Führungen durch das Stuttgarter Bunkermuseum

Am Sonntag dem 26. Juni veranstaltet Schutzbauten Stuttgart nach der langen Coronabedingten Schließzeit wieder Führungen durch das Bunkermuseum.

Es werden zwei unterschiedliche Führungen angeboten. Ein Thema ist der „Luftschutz im Kalten Krieg“ im Tiefbunker Feuerbach. Im Ausstellungsbereich „Stollen“ gibt es die Ausstellung „Flak- Tarnen und Täuschen – Stollenbau“. Die Führungen beginnen jeweils um 14.30 Uhr und 16.00 Uhr. Die Schließzeit hat der Verein genutzt, seine Ausstellung „Stollen“ mit zahlreichen Exponaten zu erweitern. Einen breiten Raum findet dabei der neue Bereich „Scheinanlage Weilimdorf“. Dazu gehören eine Scheinsignalrakete und ein originales Brandgitter aus Weilimdorf.
Für die Ausstellung „Luftschutz im Kalten Krieg“ kann auch bei einer genügend großen Besucherzahl eine Führung in Englisch angeboten werden. Die Kasse am Wiener Platz ist ab 14.00 Uhr geöffnet.


Bitte beachten Sie, dass die Führungen unter Corona-Bedingungen durchgeführt werden, d.h., Masken sind erforderlich und es wird in kleinen Gruppen mit dem nötigen Abstand geführt. Das Bunkermuseum ist sehr gut mit den Stadtbahnlinien U 6, U 13, U 16 Haltestelle Bahnhof Feuerbach, erreichbar.

Sollte auf Grund der aktuellen Pandemiesituation eine kurzfristige Änderung notwendig werden, wird dies auf der Internetseite www.schutzbauten-stuttgart.de bekannt gegeben.

Veröffentlicht am 10.06.2021