Sich's "onder d' Birabäum" einfach gut gehen lassen:

WOGV lädt am 23. Juni herzlich zum Brackefest 2024 ein

Am Sonntag, 23. Juni, lädt der WOGV Feuerbach beim Brackefest alle Freunde und Feuerbacher wieder zu unbeschwertem Beisammensitzen unter den schattigen Birnbäumen auf dem Brackeplatz am Ende der Hohewartstrasse mit allerlei Leckereien ein.

Zu geniessen gibt es Feuerbacher Weine, Sekt, alkoholfreie Getränke, Fleischkäse und Grillwürste. Von 11 - 13 Uhr spielt das Jugend- und Stammorchester des Musikverein Stadtorchester Feuerbach (siehe offizielles Plakat unten).

Über das Brackefest des WOGV:
Bereits am 10. Juni 1979 fand ein Frühschoppen am Ende der Hohewartstraße statt. Dieser freie Platz ist mit dem alten Baumbestand, in der Mehrzahl Birnbäume, vom Wein-, Obst- und Gartenbauverein Feuerbach ganzjährig von der Stadt Stuttgart gepachtet. Nachdem der Verein die Pflege der Baumwiese und den Baumschnitt übernommen hatte, entschloss man sich einen Frühschoppen zu wagen. Beim ersten Frühschoppen wurde der Wein noch mit Wasser aus dem Brunnen gekühlt. Heute unterstützt uns Getränke Streng mit einem Kühlwagen. Im Jahre 1980 wurde anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Landesverbandes (LOGL) im Landespavillion in Stuttgart ein Frühschoppen veranstaltet und auf das Brackefest verzichtet.Seit 1981 gibt es regelmäßig das Frühschoppen Konzert auf dem Brackeplatz. Seit dem Jahr 1987 wird das Fest auch als Brackefest angekündigt. Der Name des kleinen Platzes wurde von den Feuerbächern von den Wirtsleuten “Brack” abgeleitet, die im Haus nebenan eine Wirtschaft betrieben. Von 1983 bis 1996, 2007, 2008 und 2014 bis 2016 hat der Verein dort und auch auf dem angrenzenden Grundstück Pflanzungen mit den Schülern der Hohewartschule durchgeführt und unter anderem Vogelkirsche, Walnussbaum, Speierling, Traubenkirsche, roter Holunder, Mispelbaum, Bienenbaum, Felsenbirne, Schweizer Wasserbirne und zahlreiche Sträucher gepflanzt. In diesem Frühjahr wurde eine Champagner-Bratbirne gepflanzt.Im Jahre 1996 wurde das alte Wegkreuz durch ein neues ersetzt. Vereinsmitglied Emil Müller hatte die neuen Tafeln gestaltet. Die alten Weg-Richtungen wurden übernommen und aktuell ergänzt.Im Frühjahr 2014 bekamen die Wege in und zu der Hohewart einen Namen. Die Tafeln wurden vom Forstamt gefertigt und vom WOGV bezahlt. Die Namensgebung kam vom WOGV unter Anregung von Joachim Arendt. Rechtzeitig wurden die in die Jahre gekommenen Bänke an der Bracke und an der Weggabelung Brunnenweg / Weinbergweg vorletztes Jahr auf Kosten des WOGV vom Gartenbauamt ausgetauscht.Nicht jedem ist bewusst an welch historischem Weg der Brackeplatz liegt. Der Weg rechts im Wald beginnend “Die Steinstraße” besteht schon seit der Römerzeit. Hier führte die Konsularstraße der Römer von Cannstatt nach Leonberg vorbei.Der Jahreszeit nach bestimmt die Schafskälte oft das Wetter. Das Brackefest ist noch nie ausgefallen, egal was von oben kam. Je nach Andrang werden von den Frauen und Männern des Wein-, Obst- und Gartenbauvereins ein paar Bänke mehr aufgestellt. Inzwischen ist es auch Tradition, dass das Jugendorchester des Musikverein Stadtorchester Feuerbach zwei Stunden zum Frühschoppen spielt. Ein Weinfest unter Bäumen ist sicher etwas Besonderes in Stuttgart. Den Weinbau zu fördern und die Landschaft zu erhalten ist ein vorrangiges Vereinsziel. Am besten wird der Weinbau gefördert, wenn der Wein geschlotzt wird.

Alle WOGV-Mitglieder, aber auch selbstverständlich Nichtmitglieder und Gäste "von drom rom" sind herzlich eingeladen!


Veröffentlicht am 07.06.2024