Pokalhalbfinale

für die Hbi weilimdorf/Feuerbach

Nach langer Zeit gab es für die Nord-Stuttgarter wieder etwas zu feiern, im Viertelfinale gewann man beim TSV Lorch 31:29 und zieht damit ins Bezirkspokalhalbfinale ein.

Allerdings tat sich die Hbi beim Bezirksklasseteam äußerst schwer und quälte sich förmlich zum Sieg. Am Anfang lief alles nach Plan und über ein 2:2 konnten sich die Gäste schnell auf 4:8 absetzen. Danach bekam die Abwehr der Hbi den wurfgewaltigen Rückraumrechten Lorchs nicht in den Griff und kassierte 5 Tore in Folge und geriet bis zum Halbzeitpfiff mit 15:13 ins Hintertreffen. In der Abwehr stimmte wie so häufig die Zuordnung nicht, und auch im Angriff agierte man zu uninspiriert gegen die 6:0 Abwehr. Glück hatte man, dass man durch Einzelaktionen im Spiel blieb.

In seiner Halbzeitansprache kritisierte Trainer Wagner vor allem die Abwehrarbeit und das Tempospiel nach vorne, beides fand in Hälfte eins praktisch nicht statt. In der zweiten Hälfte konnte die Hbi schnell den Rückstand verkürzen und ging selbst in Führung, und konnte diese vorentscheidend zum 25:29 ausbauen. Die letzten paar Minuten verwaltete die Hbi ihren Vorsprung und brachte diesen mit einem 29:31 Sieg letztendlich auch über die Zeit. Alles in allem muss man jedoch sagen, dass man viel zu viele Probleme mit dem Gegner hatte, der eigentlich eine Klasse unter der Hbi spielt. Immerhin tankte man so Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben im Abstiegskampf.

Es spielten: Nicolai Schmitt, Carsten Witt, Felix Klein (1), Christoph Staiger (3/2), Markus Gref (5), Robin Grob (6), Tim Wurster (1), Gideon Kull (3), Jan Diller (5), Rene Fritz, Max Wildenmann (7)

20.02.2012 Kategorie(n): Sport