Festakt zum 125. Geburtstag: Happy Birthday GHV!

In der Festhalle Feuerbach feierte der Gewerbe- und Handelsverein Feuerbach sich selbst

Der Festakt wird durch Kostproben des  Chores der Stuttgarter Musikschule begleitet. Alle Fotos: Tom BlochEmil und Maria Müller, 100 Jahre bzw. 93 Jahre alt, und immer noch Händchen haltend.Über 150 geladene Gäste feierten mit dem GHV Geburtstag.Hans und Anna Ziegler. Mitglied im GHV seit 1952, Gründer des Feuerbacher Weihnachtsmarkts.Jochen Heidenwag, 1. Vorsitzender des GHV, Begrüßung der Gäste.Jochen Heidenwag bedankt sich bei der stellv. Vorsitzenden Christa Allgöwer für die Organisation des Festakts.Die Festredner von links: Michael Föll, Andrea Klöber, Jochen Heidenwag, Dr. Roland Müller, Günther Hieber.Der GHV-Vorstand von links: Helmut Müller, Christa Allgöwer, Gabriele Heise, Andreas Würstl, Jochen Heidenwag.Das Jubiläumsjahr wird von einer Imagekampagne mit Großplakaten begleitet.Für den Augenschmaus sorgt Blumen Pietsch, das Buffet präsentiert die Metzgerei Schneider und Getränke Streng löscht den Durst. Jochen Heidenwag überreicht Bürgermeister Michael Föll die frisch gedruckte Chronik des GHV zum Jubiläum.

„What a wonderful world“. Der Chor der Stuttgarter Musikschule hat für die passende musikalische Untermalung gesorgt und gleich mehrere Geburtstagsständchen dargeboten. Happy Birthday GHV – zum feierlichen Festakt zum 125-jährigen Bestehen des Gewerbe- und Handelsverein Feuerbach sind über 150 Gäste in die Festhalle gekommen.

„Der Jubilar, also der GHV, hat Weltkriege und Wirtschaftskrisen überstanden, hat Kaiser und Könige kommen und gehen sehen und hat die Wandlung des ländlich geprägten Feuerbachs zum Industriestandort begleitet“, sagte Jochen Heidenwag, der Vorsitzende des GHV in seinem Grußwort. Unter den Gästen tummelten sich neben Stadträten und Bezirksbeiräten auch langjährige Mitglieder, sehr langjährige Mitglieder: Malermeister i.R. Emil Müller, der im Mai 101 Jahre alt wird, kam mit seiner Frau Maria. Hans Ziegler, GHV-Mitglied seit 1952 und Gründer des Feuerbacher Weihnachtsmarkts ist 92 Jahre alt und besuchte das Geburtstagsfest zusammen mit seiner Frau Anna.

Das Grußwort der Stadt überbrachte der Kämmerer: Wirtschaftsbürgermeister Michael Föll. Ein Geschenk für das Geburtstagskind hatte er allerdings nicht dabei. „Es hat sich gezeigt, dass nach einem großzügigen Geschenk für einen Stadtbezirk, wenig später die Gewerbesteuer angezogen hat. Das wollen wir doch alle vermeiden“, sagte Föll, gratulierte dabei „von ganzem Herzen“, und betonte die Wichtigkeit des GHV: „Wenn Gewerbe und Handel nicht selbst das Wort erheben, dann wird es niemand anderes tun.“

Der nächste Festredner war Bezirksvorsteherin Andrea Klöber, voll des Lobes für den „quirligen und aktiven Verein.“ Seit vier Jahren sei sie in Feuerbach im Amte und habe schnell festgestellt: „Ohne den GHV geht fast nichts im Stadtbezirk. Mit ihm geht fast alles besser.“ Und für den Vorsitzenden, der im Rahmen seines Amtes als Bezirksbeirat im Rathaus ein- und ausgeht, hatte sie auch einen nette Anregung parat. Beim Studium der Chroniken des Vereins habe sie nämlich festgestellt, dass nach einigen ehemaligen GHV-Honoratioren mittlerweile Straßen in Feuerbach benannt seien, beispielsweise nach den Herren Happold, Hesse oder Fahrion. „Also, lieber Herr Heidenwag, Sie haben noch Chancen.“

Günther Hieber, der Präsident des Bund der Selbständigen, hob die langjährige Arbeit des GHV-Ehrenvorsitzenden Hugo Kunzi hervor, dem „Grandseigneur des GHV und des BdS“. „Menschen im Mittelpunkt, die sich engagieren, sind für die Gesellschaft unabdingbar“, betonte er.

In einem fundierten und kurzweiligen Ausflug in die Geschichte warf Dr. Roland Müller, der Direktor des Stadtarchivs, einen Blick auf die Situation in Württemberg vor der Gründung des GHV im Jahre 1887. Aufgrund der später eingetretenen Industrialisierung hätte auch die Entwicklung zu einem Gewerbeverein länger gebraucht. „Feuerbach war ein Spätstarter, zündete dann aber den Turbo.“

Der Reigen der Chroniken, die auf die Arbeit des GHV verweisen und aus der sich Historiker bedienen können, ist um einen Band reicher geworden. Die Festgäste erhielten am Ausgang ein druckfrisches Exemplar der neuen Chronik zum 125-jährigen Bestehen mit nach Hause. Doch zuvor wurden in lockerer Runde am Buffet (gestiftet von der Metzgerei Schneider) und mit einem Glas Feuerbacher Berg (gestiftet von Getränke Streng) in der liebevoll geschmückten Festhalle (gestiftet von Blumen Pietsch) zusammen gestanden und sich ausgetauscht und munter gefeiert. Und dann gab es doch noch ein Geschenk zum Jubiläum, und zwar durch die Firma Bosch. Das ein Jahr vor dem GHV gegründete Unternehmen hat kurzfristig die Kosten für den Festakt übernommen und wird auch in Zukunft ein Partner des GHV Feuerbach sein. Herzlichen Glückwunsch GHV!

 

 

Von Tom Bloch
www.tombloch.de

GHV Feuerbach e.V.
Gewerbe- und Handelsverein Feuerbach e.V.
Stuttgarter Str. 116
70469 Stuttgart
ghv-feuerbach@feuerbach.de

Mehr Info zu GHV Feuerbach e.V.