Der Wille, Freude zu bereiten, trotzte den Hindernissen

Der GHV beschert dem Stadtbezirk mit der „Feuerbacher Weihnacht 2017“ wieder ein üppiges Füllhorn an Vorfreude - nach mühevoller Organisation.

Haben nach schwieriger Organisation (endlich) wieder gut lachen: Peter Schmaus, Julia Schäfer und Jochen Heidenwag vom GHV Feuerbach. Foto: feuerbach.de

Mit der zu einem richtigen Fest herangereiften Einleuchtung des Weihnachtsbaums am Wilhelm-Geiger-Platz wird am 02. Dezember die „Feuerbacher Weihnacht“ 2017 eingeläutet.

Aber nicht nur die Einleuchtungsfeier, auch die anderen Aktionen der unter dem Dach der „Feuerbacher Weihnacht“ zusammengefassten Veranstaltungen wie dem Feuerbacher Weihnachtsmarkt (9. und 10. Dezember), der beliebten Nikolausstiefel-Aktion, der „Musikalischen Weihnacht“ mit vielen Konzerten und zahlreichen weiteren Veranstaltungen versprechen wieder eine tolle und bunte Vorweihnachtszeit im Stadtbezirk.

Bei der offiziellen Vorstellung waren Julia Schäfer, Peter Schmaus und Jochen Heidenwag vom GHV Feuerbach angesichts der genommenen Hürden, die hinter ihnen liegen, wieder bester Laune. Vorausgegangen waren jedoch weniger freudvolle Kämpfe gegen die Behördenmühlen. Wirklich leicht war es in den Jahren zuvor zwar auch nicht, die Höhe der Hürden, insbesondere was die Organisation des Weihnachtsmarktes betraf, hatte es diesmal jedoch in sich. Zahlreiche Steine wurden dem GHV von Seiten der Stadt in den Weg gelegt, beispielsweise die Einschränkung, dass der Torbogen des Feuerbacher Weihnachtsmarktes - nachdem ihn das Amt für öffentliche Ordnung diesmal eigentlich sogar ganz verbieten wollte - statt wie bisher 3 nur noch 1 Woche stehen darf und nach dem Markt abgebaut werden muss. Als Gründe wurden ihm Platzmangel genannt - sowie dieser: „Auch sollte mit diesem Verbot ein Präzedenzfall geschaffen werden, damit das Aufstellen solcher Torbögen bei den anderen Stuttgarter Weihnachtsmärkten nicht ‘Schule machen soll’…“, so Jochen Heidenwag, der sich darüber hinaus bei der Planung vom Amt laut o-Ton zudem auch „hochnäsig behandelt“ und sogar „fachlich in die Irre geführt“ gefühlt hat.

Aber davon wird der gemeine Feuerbacher wohl nicht viel mitkriegen, wenn er über den Weihnachtsmarkt schlendert, eines der weihnachtlichen Konzerte geniesst oder die Stiefel seiner Kinder wieder vom Nikolaus bei der beliebten Stiefelaktion mit süßem Inhalt befüllen lässt. Die grösste Neuerung der „Feuerbacher Weihnacht 2017“ dürfte wohl die nochmals grösser gewordene Einleuchtungsfeier sein, die ursprünglich mal nur als blosser Pressetermin gedacht war und nun zu einem richtigen kleinen Weihnachtsfest (nicht nur) für die Feuerbacher Kinder heranwachsen soll. Julia Schäfer vom GHV nahm sich der Sache bereits letztes Jahr mit viel Herzblut an und organisierte auch diesmal ein- noch vielseitigeres - Programm mit Kindersingen, dem Posaunenchor Feuerbach, der freiwilligen Feuerwehr Weilimdorf und dem Spielmobil Mobifant (von 15 - 19 Uhr). Ab 17.30 Uhr gibt es besinnliche schöne Weihnachtsmusik mit dem Sänger und Musiker Bernd Kiederer. Für das leibliche Wohl sorgen die Feuerbacher Kindergärten, der Feuerbacher Winzer Fabian Rajtschan mit leckerem Feuerbacher Glühwein sowie ein Foodtruck.

Unsere Redaktion wird über die einzelnen Veranstaltungen und Aktionen der „Feuerbacher Weihnacht 2017“ berichten und wünscht allen Lesern schon mal viel weihnachtliche Vorfreude!


Hier finden Sie das Programm der Feuerbacher Weihnacht 2017 (pdf)

GHV Feuerbach e.V.
Gewerbe- und Handelsverein Feuerbach e.V.
Stuttgarter Str. 116
70469 Stuttgart
ghv-feuerbach@feuerbach.de

Mehr Info zu GHV Feuerbach e.V.