Brunnensäule Hohewart

Hohewartstraße

Bild 1 von 3: Brunnensäule 2011 (Bild: Arendt)Brunnensäule mit Bild 2 von 3: Streuobstwiese Brackeplatz 2011 (Bild: Arendt)Bild 3 von 3: Wasserleitung über Ventilbrunnen zur Hauff-Fabrik (Plan: EnBW)

Um das Jahr 1900 wurde diese Brunnensäule auf der „Bracke-Wiese“ (Bilder 1 und 2) als Ventil-Brunnen erstellt, der an das Leitungsnetz der Wasserversorgung angeschlossen wurde. Es ist ein „mit Ventilapparaten ausgerüsteter Brunnen, bei welchem durch Zug oder Druck von Hand die Betätigung von Brunnenventilen erfolgt“.

Die Zuleitung zu diesem Zierbrunnen kam zunächst von einem Behälter auf dem Lemberger Horn, ehe er an die Zuleitung vom Hochbehälter Steinstraße zum Killesberg angeschlossen wurde. Seit dem Ende der 1950-er Jahre wird er mit Bodenseewasser gespeist.

Die Unterhaltung erfolgt durch EnBW Energie Baden-Württemberg AG, von Mitte Mai bis Mitte September ist dieser Brunnen in Betrieb.

Bild 3 zeigt einen Plan vom Anfang des 20. Jahrhunderts, auf dem die Wasserleitung vom Hochbehälter Steinstraße über die Brunnensäule zum Chemiewerk Hauff im Föhrich zu erkennen ist.

Und noch eine kleine Anekdote: Als der WOGV die Brunnensäule vor ein paar Jahren neu streichen wollte, wandte er sich um Genehmigung an die Stadt, bei der man von diesem Brunnen nichts wusste. Erst nach einer Ortsbesichtigung wurde dieser Brunnen in den Bestand aufgenommen.

 

Quellen: EnBW, K. Müller, G. Kleemann