Haushahn

Heilbronner Straße 364

Bild 1 von 3: C. Haushahn GmbH & Co. Heilbronner Straße 364 (Bild 2013: Arendt)Bild 2 von 3: C. Haushahn GmbH & Co. Heilbronner Straße 364 (Bild 2013: Arendt)Bild 3 von 3: C. Haushahn GmbH & Co. Heilbronner Straße 364 (Bild 2013: Arendt)

Die Heilbronner Straße hieß bis1936 Ludwigsburger Straße, sie ist die Hauptachse des Feuerbacher Industriegebiets. Neben vielen anderen namhaften Unternehmen hat auch die Firma Haushahn ihren Firmensitz von Stuttgart nach Feuerbach verlegt, weil um die Jahrhundertwende 1900 die industriellen Rahmenbedingungen hier besonders günstig gewesen sind.
Das Gründungsjahr des Unternehmens gilt das Jahr 1889, als Immanuel Hahn die seit 1873 bestehende Werkstatt des Mechanikers Carl Haushahn in der Tübinger Straße übernahm und mit der Herstellung von Boden- und Dezimalwaagen begann. Im Jahre 1895 erweiterte sich das Produktspektrum mit dem Bau von Aufzügen und der Entwicklung elektrischer Antriebe und Kräne. Der Umzug zum neuen Standort Seestraße 31 (seit 1936 Kruppstraße) in Feuerbach im Jahre 1896 wurde ausgelöst durch einen Großauftrag der Württembergischen Staatseisenbahnen.
Im Jahre 1900 wurde das Produktprogramm mit den ersten elektrischen Aufzügen mit Knopfsteuerung erweitert. Das Verwaltungsgebäude in der Borsigstraße wurde 1909 errichtet. Im Ersten Weltkrieg lief die Produktion unvermindert weiter, und im Jahre 1919 traten die beiden Haushahnsöhne Gustav und Theodor als Teilhaber in die Firma ein. Die Kompetenz beim Bau von Hochhausaufzügen bewies das Unternehmen 1922 für den Turm des Stuttgarter Hauptbahnhofs. Mit dem Zukauf eines Nachbarbetriebes in der Affalterstraße im Jahre 1927 erweiterte man die Produktionsfläche. Die Herstellung von Waagen wurde eingestellt und 1929 mit der Fertigung von Schnellaufzügen begonnen.
Im Jahre 1932 zog sich der Gründer Immanuel Hahn aus dem Unternehmen zurück und überließ die Führung seinen beiden Söhnen, die dann das Geschäft als offene Handelsgesellschaft weiter betrieben. Sie wandelten die seit 1913 bestehende Niederlassung in München in ein eigenständiges Werk.
Der erste Fernsehturm in Deutschland, der Stuttgarter Fernsehturm, wurde im Jahre 1956 mit einem Haushahn-Aufzug ausgestattet. 1969 wurde mit der Herstellung von Panoramaaufzügen begonnen, 1988 der Bereich Lagertechnik als eigenes Systemhaus gegründet und 1992 Planetengetriebe als Antriebseinheit im Aufzugbau verwendet.
Nach der Übernahme der Firma durch den Schweizer Schindler-Konzern im Jahre 1998 wurde für Deutschland 2002 eine „Zweimarktstrategie“ entwickelt, was bedeutet, dass Haushahn ehemalige Schindler-Geschäftsbereiche in die deutschlandweit tätige Haushahn-Gruppe übernahm.
Die in drei Geschäftsbereiche (Neuanlagen, Modernisierung und Systemservice) gegliederte C. Haushahn GmbH & Co. gehört in Deutschland zu den führenden Anbietern von Aufzügen und Fahrtreppen.


Quellen: Haushahn, Web Community Wiki, Wer zu Wem, Wikipedia, Wirtschaftsarchiv B-W